Braunschweiger Gymnasium Kleine Burg könnte wachsen

Braunschweig.  Geprüft wird zurzeit, ob die Schule zusätzliche Räume in den Stiftsherrenhäusern und in einer ehemaligen Buchhandlung erhalten könnte.

Das Gymnasium Kleine Burg liegt in der Innenstadt und wird von rund 650 Schülern und Schülerinnen besucht.

Das Gymnasium Kleine Burg liegt in der Innenstadt und wird von rund 650 Schülern und Schülerinnen besucht.

Foto: Archiv/ Birgit Wiefel / oh

Die Gymnasien in Braunschweig sind gut nachgefragt, und auch durch die Rückkehr zu G9 ist es an den Schulen räumlich sehr eng geworden, da ein zusätzlicher Jahrgang untergebracht werden muss. Am Gymnasium Kleine Burg in der Innenstadt gibt es nun einen Lichtblick.

Wie die Stadtverwaltung im Schulausschuss mitgeteilt hat, werde geprüft, ob der Schule „möglichst dauerhaft Räume im Gebäude Kleine Burg 9-10 für Unterrichtszwecke zur Verfügung gestellt werden können“. In dem Gebäude, das an das Schulgelände grenzt, ist bisher die Buchhandlung Pfankuch untergebracht gewesen.

Zudem werde geprüft, ob der Schule eine weitere Etage in den an die Schule angrenzenden Stiftsherrenhäusern zur Verfügung gestellt werden könnte, die derzeit von der Stadtverwaltung genutzt wird.

In den Stiftsherrenhäusern befinden sich seit einigen Jahren bereits Mensa, Küche und Mediathek des Gymnasiums. Auf einer weiteren Etage befinden sich die Büros des Stadtschüler- und Stadtelternrats sowie der Seniorpartner in School. Diese sollen ihre Räume behalten. Das Raumprogramm soll 2021 zur Beschlussfassung vorgelegt werden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder