Advent und Weihnachten

Weihnachtsbaum-Weitwurf am zweiten Advent in Braunschweig

| Lesedauer: 9 Minuten
Gar nicht so einfach, einen Weihnachtsbaum fliegen zu lassen. Beim Weihnachtsmarkt in der Braunschweiger Südstadt wird sich am Sonntag, 4. Dezember, zeigen, wer die meiste Kraft hat.

Gar nicht so einfach, einen Weihnachtsbaum fliegen zu lassen. Beim Weihnachtsmarkt in der Braunschweiger Südstadt wird sich am Sonntag, 4. Dezember, zeigen, wer die meiste Kraft hat.

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa

Braunschweig.  In der Südstadt fliegen am Sonntag Bäume und Kränze. Außerdem: Diese Weihnachts- und Adventsmärkte können Sie am Wochenende in Braunschweig besuchen.

  • Auch am zweiten Adventswochenende finden in Braunschweig wieder mehrere kleine Advents- und Weihnachtsmärkte statt: in der Südstadt, auf dem Wollmarkt und im Landtechnik-Museum Gut Steinhof.
  • Außerdem lädt natürlich der große Braunschweiger Weihnachtsmarkt dazu ein, den Advent zu genießen – mit Puffern, gebrannten Mandeln und Punsch.
  • Außerdem lässt sich der Winter auch perfekt auf dem Snodekk in der Steinstraße erleben sowie beim Eiszauber auf dem Kohlmarkt.

Weihnachtsmarkt in der Braunschweiger Südstadt

Am zweiten Advent, Sonntag, 4. Dezember, findet wieder der traditionelle Weihnachtsmarkt in der Südstadt statt, getragen von den ansässigen Vereinen, Institutionen und Geschäftsleuten: auf dem Welfenplatz von 12.30 Uhr bis 18.30 Uhr. „Neben klassischem Glühwein, Feuerzangenbowle und Kinderpunsch werden auch neue interessante Getränke ausgeschenkt“, heißt es in der Ankündigung. Und natürlich gibt’s auch verschiedene Speisen.

„Stöbern können die Besucherinnen und Besucher an Ständen mit selbsthergestellten weihnachtlichen Dekorationen und anderen Kleinkunstgegenständen“, so die Organisatoren. „Ein besonderer Höhepunkt ist wieder das Weihnachtsbaum- und neu das Weihnachtskranzwerfen.“ Mannschaften können noch bei Blumen Homann angemeldet werden.

Die kleineren Kinder können auf einem Karussell ihre Runden drehen und das Jugendzentrum Roxy bietet diverse Aktivitäten an. Auch der Nikolaus hält einige Überraschungen für die Kleinen bereit. Abgerundet wird der Weihnachtsmarkt durch das Allgemeine Blasorchester Braunschweig.

Weihnachtsmarkt am Wollmarkt

Am Samstag, 3. Dezember, veranstaltet der CVJM Braunschweig von 14 bis 18 Uhr einen Weihnachtsmarkt am Wollmarkt. Neben Leckereien wie Crêpes, Bratwurst oder Glühwein gibt es auch Bastelmöglichkeiten sowie Spielaktionen für Kinder, heißt es in der Ankündigung. Außerdem können in einer Fotobox weihnachtliche Fotos gemacht werden und noch einiges mehr. Im Anschluss findet ab 18 Uhr ein Konzert mit Gospelliedern statt.

Weihnachtsmarkt auf Gut Steinhof

Das Landtechnik-Museum Braunschweig Gut Steinhof, Celler Heerstraße 336a, veranstaltet am Sonntag, 4. Dezember, von 11 bis 17 Uhr einen Weihnachtsmarkt. Der Eintritt ist frei. „Die weihnachtlichen Marktstände zwischen den alten Maschinen und auf dem Hof, Puffer vom alten Gutsherd, Hochzeitssuppe, Bratwurst, hausgemachte Kuchen und Kaffee, Glühwein und Kinderpunsch versprechen einen stimmungsvollen, festlichen Tag“, kündigt Heinrich Tomforde an.

Die Kinder können am Lagerfeuer mit einem Brenneisen hölzerne Weihnachtsbaumanhänger anfertigen. Am Nachmittag spielt der Posaunenchor der Wicherngemeinde Lehndorf weihnachtliche Lieder unterm Weihnachtsbaum. „Der Weihnachtsmann hat sich auch schon angekündigt, er möchte rechtzeitig Wunschzettel sammeln – und er hat sich dieses Mal eine gemütliche Ecke zum Geschichten vorlesen gesucht. Ob er wohl wieder mit dem Trecker kommt?“

Weihnachtsmarkt rund um die Matthäuskirche

Am zweiten Advent (4. Dezember) veranstaltet die evangelische Stadtjugend von 13 bis 18 Uhr rund um die Matthäuskirche den Weihnachtsmarkt „Kleiner Adventszauber“. Neben vielen Ständen mit Schmuck und Töpferartikeln, Bratwurst und Punsch, selbstgemachter Seife, Kleidung und weihnachtlicher Deko gibt es einen „Verschenke-Stand“. Hier können sich die Besucher vor allem Spielzeug und Bücher aussuchen, bezahlen müssen sie nichts. Für den Verschenke-Stand nimmt der evangelische Stadtjugenddienst noch Spenden entgegen. Zu Beginn des Weihnachtsmarktes hält Diakon Andreas von Einem eine Andacht. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Jugendzentrums Kiez haben Bastelaktionen vorbereitet, es gibt ein Karussell und zum Abschluss treffen sich die Besucher um 17.30 Uhr zum Adventssingen in der Matthäuskirche.

Braunschweiger Weihnachtsmarkt lockt mit fast 130 Ständen in die Innenstadt

Rund 130 Stände laden auf dem Weihnachtsmarkt bis zum 29. Dezember dazu ein, die Adventszeit in der Innenstadt zu genießen. Für Kinder öffnet wieder die Weihnachtswerkstatt zum Spielen und Basteln, und das Kindertheater lockt mit mehreren Stücken. Auf den überdachten Flößen im historischen Burggraben können sich Gruppen in geselliger Runde treffen. Und an etlichen Tagen treten regionale Chor- und Orchestergruppen auf.

Geöffnet ist montags bis samstags 10 bis 21 Uhr, sonntags und feiertags 11 bis 21 Uhr. Am 24. und 25. Dezember herrscht Marktruhe. Marktschluss am 29. Dezember ist um 20 Uhr.

Alles Wichtige zum Braunschweiger Weihnachtsmarkt

Weihnachtssingen zum Zuhören und Mitsingen

Am Samstag, den 3. Dezember, findet um 18 Uhr in der Martinikirche am Altstadtmarkt das traditionelle Weihnachtssingen statt. Der Chor an St. Martini, martiniforte, das Ensemble AquAkkord und die Braunschweiger Seniorenkantorei präsentieren bekannte und weniger bekannte Stücke zur Advents- und Weihnachtszeit. Und natürlich gibt es auch einige Lieder zum Mitsingen. Der Eintritt ist frei.

Kirchplatz-Advent im Magniviertel und Türmer-Töne

Durch die gesamte Adventszeit hindurch erklingen zudem immer montags um 16.15 Uhr „Türmer-Töne von St. Magni“. Schüler und Lehrkräfte aus dem Blechbläserensemble der Gaußschule am Löwenwall spielen dann eine Viertelstunde adventliche und weihnachtliche Melodien aus einem Turmfenster der Magni-Kirche vis à vis zur großen Rufer-Skulptur des Künstlers Bodo Kampmann.

Die Türmer-Töne von St. Magni sind gut hörbar und sichtbar vom Magnikirchplatz aus zu erleben. Dieser wird sich auf in diesem Dezember wieder stimmungsvoll beleuchtet zeigen. Die Termine der Türme-Töne im Überblick: montags am 5. Dezember, 11. Dezember und 19. Dezember.

Weitere Informationen zum Magni-Advent auf www.magni-kirche.de.

Sonntag Punkt halb fünf: Orgelmusik in St. Andreas

An den vier Adventssonntag gibt es um 16.30 Uhr 30 Minuten Orgelmusik: Sonntags Punkt halb fünf. Andreasorganist Gerhard Urbigkeit spielt adventliche Orgelmusik von Johann Sebastian Bach, Dieterich Buxtehude Alexandre Guilmant. Ab 17 Uhr spielt Trompeter Matthias Kaluza Adventslieder vom Turm der St.-Andreas-Kirche.

Weihnachtssingen im Braunschweiger Eintracht-Stadion

Das gemeinschaftliche Weihnachtssingen soll am Freitag, 16. Dezember, von 18 Uhr bis 20 Uhr im Eintracht-Stadion an der Hamburger Straße stattfinden. Moderator und musikalischer Leiter ist Gerd-Peter Münden, der Initiator der Massenveranstaltungen von „Klasse! Wir singen“. Veranstalter Paul Kunze (Applaus Kulturproduktionen) rechnet mit 5000 Besuchern. Mehr als 1000 Tickets sind bereits verkauft. Karten gibt es unter anderem hier.

Snodekk: „Winter-Wonderland über Braunschweigs Dächern“

Das Snodekk auf dem Parkhaus Steinstraße – im Sommer bekannt als Soldekk – soll nun nach der Premiere im vergangenen Jahr zum zweiten Mal ein „Winter-Wonderland über Braunschweigs Dächern“ sein, wie Betreiber Nicolas Petrek ankündigt, sozusagen ein weihnachtliches Open-Air-Wohnzimmer.

Hinter dem Snodekk steht zusammen mit Petrek ein ganzes Team: regionale Gastronomen wie das Café Bruns und „Wintersäftchen“, die Agentur Eventives, der Kultviertel-Verein sowie Partner und Sponsoren wie die Braunschweigische Landessparkasse und die Solvis GmbH. Regionale Kunsthandwerker können eine Hütte für unterschiedliche Tage mieten und ihre Produkte anbieten (Anmeldung für Interessierte: ).

Die Gäste können sich unter anderem auf einem nostalgischen Kinderkarussell und auf zwei Eisstockschießbahnen vergnügen. Petrek betont: „Das Thema Nachhaltigkeit spielt eine wesentliche Rolle. So sind die Eisstockschießbahnen nicht aus Eis, sondern aus Kunststoff. Auch verzichten wir auf den Einsatz von Heizstrahlern.“

Geöffnet ist montags bis freitags 16.30 bis 22 Uhr, samstags 14 bis 22 Uhr, sonntags 14 bis 20 Uhr. Geschlossen ist am 24. und 25. Dezember. Der letzte Öffnungstag ist der 29. Dezember. Reservierungen sind für Gruppen ab acht Personen möglich: www.snodekk.de. Der Eintritt ist frei.

Eiszauber auf dem Braunschweiger Kohlmarkt

Der „New Yorker Eiszauber“ auf dem Kohlmarkt, organisiert von der Agentur Pluszwo von Beate Wiedemann ,lädt wieder zum Hüttenzauber, Schlittschuhfahren, Eisstockschießen und zu Weihnachtsfeiern ein. Wiedemann hatte schon im Vorfeld betont: „Besonders in den aktuellen Zeiten darf das kulturelle Leben nichtstillstehen. Mit unserem Eiszauber wollen wir auch in diesem Jahr wieder Menschen zusammenbringen, ein unbeschwertes Wintervergnügen für Kinder und Familien schaffen und vor allem Hoffnung versprühen.“ Bei der Eisbahn handele es sich um eine spezielle Aluminiumanfertigung, die möglichst energiesparend betrieben werden soll.

Lesen Sie hier: Veranstalterin verteidigt Eislaufen in Braunschweig gegen Kritik

Geöffnet ist bis zum 8. Januar: montags bis freitags 13.45 bis 22 Uhr, samstags und sonntags 10.15 bis 22 Uhr. Weihnachtsferien: 10.15 bis 22 Uhr. Am 24. Dezember ist die Eisbahn geschlossen, am 31. Dezember bis 16.45 Uhr geöffnet.

Preise: Erwachsene 5 Euro und Kinder 4,50 Euro. Es gibt außerdem Zehnerkarten, Familienkarten, Kombikarten, Paketpreise und Ermäßigung für Schulklassen. Schlittschuhverleih: 4 Euro. Mehr Informationen zu den Eislaufzeiten und zu Reservierungen unter www.eiszauber-braunschweig.de.

Weihnachten in Braunschweig

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de