Einzelhandel

Görge verlässt die Braunschweiger Innenstadt Ende dieses Jahres

| Lesedauer: 4 Minuten
Der Görge-Markt in Braunschweigs Innenstadt wurde 2012 im einstigen City-Kino eröffnet.

Der Görge-Markt in Braunschweigs Innenstadt wurde 2012 im einstigen City-Kino eröffnet.

Foto: Bernward Comes

Braunschweig.  Nachfolger wird ein Asia-Markt. Es wäre dann der zweite in der Innenstadt, denn auch die Kette „Go Asia“ kündigt nach wie vor die Eröffnung an.

  • Ständiger Wandel in der Braunschweiger Innenstadt: Neu am Start ist jetzt seit wenigen Tagen der Luxusjuwelier Brinckmann & Lange am Kohlmarkt. Auch das „Bunny’s“ an der Friedrich-Wilhelm-Straße hat vor Kurzem eröffnet, ein Laden für Vintage-Klamotten, Sneaker, Merchandising-Artikel von Hiphop-Künstlern und mehr.
  • Die neueste Nachricht: Edeka Görge verlässt die Innenstadt. Allerdings: Demnächst soll im Welfenhof ein Edeka-Markt an den Start gehen. Alle Fakten auf einen Blick.

Edeka Görge war 2012 ins ehemalige Braunschweiger City-Kino gezogen

Das in Hannover ansässige Familienunternehmen Mr. Phung will im Februar 2023 einen Asia-Markt in der Braunschweiger Innenstadt eröffnen. Auf Facebook wird bereits darauf aufmerksam gemacht. Der künftige Standort: die Räume von Edeka Görge zwischen Bankplatz und Friedrich-Wilhelm-Straße.

Aktuell ist der Görge-City-Markt noch in Betrieb. Er war 2012 im einstigen City-Kino eröffnet worden. Es handelt sich um den kleinsten der insgesamt zwölf Görge-Standorte in Braunschweig. Wie Geschäftsführer Matthias Görge auf Anfrage mitteilt, wird der Markt noch bis zum 31. Dezember dieses Jahres betrieben. Dann ist Schluss. „Unsere Mitarbeiter werden, soweit von ihnen gewünscht, in unseren anderen Standorten eingesetzt“, sagt er.

Asia-Markt in Braunschweig soll vom Restaurant Ichiban mit Sushi beliefert werden

„Mr. Phung“ wurde 1986 von drei Brüdern gegründet. Das Unternehmen betreibt nach eigenen Angaben 15 Standorte bundesweit – darunter sind Bistros, Restaurants und ein Asia-Markt. Außerdem produziere man Lebensmittel für den Groß- und Einzelhandel.

Ly Phung kündigt auf Nachfrage unserer Redaktion für Braunschweig ein breites Sortiment asiatischer Lebensmittel an. Er setzt unter anderem auf ein großes Tiefkühlangebot, vegane Produkte, chinesisches Gemüse und Kräuter sowie Sushi-Boxen zum Mitnehmen. Frisches Sushi soll täglich vom Ichiban-Restaurant in der Güldenstraße geliefert werden, das ebenfalls zum Unternehmen gehört.

Phung: Der Standort nahe der Braunschweiger Fußgängerzone ist perfekt

„Unser Mietvertrag beginnt am 1. Februar“, sagt Phung. Er plane keinen großen Umbau. „Der Markt ist ja recht schön. Wir übernehmen die Regale, machen einige Schönheitsreparaturen. Mehrere Gefriertruhen kommen rein.“ Voraussichtlich Mitte Februar könne es dann schon losgehen.

Im Eingangsbereich plant er eine Bestuhlung, so dass Kunden mittags zum Beispiel kleine Sushi-Portionen auch vor Ort essen können. „Im Umkreis sind ja sehr viele Büros“, sagt er. Den Standort findet Phung perfekt: Nah an der Fußgängerzone, aber noch zu einer erträglichen Miete. Bus und Straßenbahn direkt vor der Tür, ein paar Parkplätze gebe es auch. Und das Ichiban-Restaurant mit der Großküche liege in der Nähe, so dass schnell frische Ware geliefert werden könne.

Im Konrad-Koch-Quartier will demnächst ein Go-Asia-Supermarkt eröffnen

Phung geht davon aus, dass etwa die Hälfte der Kunden Asiaten sein werden. Aber auch darüber hinaus sieht er ein großes Potenzial – und damit ist er nicht der Einzige: So hat zum Beispiel erst vor einigen Monaten an der Kastanienallee der asiatische Supermarkt i-Shop eröffnet. Und in der Fußgängerzone will demnächst die Supermarkt-Kette Go Asia im Konrad-Koch-Quartier an den Start gehen. Die Eröffnung war zuletzt für Oktober angekündigt worden, wurde aber verschoben. Aktuell heißt es von Go Asia, dass man noch keinen genauen Termin nennen könne.

Mit Blick auf die Mitbewerber sagt Ly Phung: „Das stört uns nicht. Die Nachfrage ist da.“

Der Rückzug von Görge an diesem Standort bedeutet übrigens nicht, dass sich Edeka komplett aus der Innenstadt zurückzieht. Im Gegenteil: Im Welfenhof wird nach dem Umbau ein Edeka-Markt als Ankermieter eröffnen. Mieter ist dort Edeka Minden-Hannover. Weitere Details gibt es bislang noch nicht, etwa zu der Frage, wann es losgehen soll und wer diesen Markt für Edeka letztlich betreiben wird. Görge jedenfalls wird es nicht sein, wie Geschäftsführer Matthias Görge auf Anfrage sagt.

Die Eigentümerin des Welfenhofs, die Investmentgesellschaft Deutsche Immobilien Opportunitäten AG (DIO) mit Sitz in Frankfurt, äußert sich trotz wiederholter Anfragen unserer Redaktion nicht zu dem Projekt.

Mehr Nachrichten aus Braunschweig

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de