Lauter Knall über Gamsen weckt Gifhorns Bewohner

Gifhorn  Die Polizei kann nicht klären, woher der Knall kommt, Polizeisprecher Thomas Reuter hat aber eine Vermutung für die nächtliche Störung.

Bundeswehr-Aufklärungsflugzeuge vom Typ Tornado verursachen, wie auch die Lockheed SF 71, einen Knall, wenn sie die Schallmauer durchbrechen.

Bundeswehr-Aufklärungsflugzeuge vom Typ Tornado verursachen, wie auch die Lockheed SF 71, einen Knall, wenn sie die Schallmauer durchbrechen.

Foto:  Tittel/dpa

Unsere Leser Susanne, Madita und andere fragen auf Facebook:

Was ist in Gamsen in der Nacht von Samstag auf Sonntag explodiert?

Die Antwort recherchierte Julia Perkowski

Einen lauten Knall habe es gegeben. So laut, dass Kinder und Erwachsene aus dem Schlaf gerissen wurden, schreiben unsere Leser auf Facebook. Anwohner berichten dort, sie hätten das Geräusch auch in Wilsche gehört.

Einige vermuten, es handele sich um die umgangssprachlich als „Polenböller“ bezeichneten Feuerwerkskörper, die eine große Sprengkraft haben. So groß, dass bei Unfällen bereits Gliedmaßen abgetrennt wurden. Andere vermuten, es handele sich um Schüsse aus einem Luftgewehr.

Polizeisprecher Thomas Reuter hat keine Erklärung für den Knall, aber eine Vermutung: „Seit der Wiedervereinigung gibt es immer mal wieder Aufklärungsflüge mit Maschinen des Militärs wie der Lockheed SF 71 auch über Gifhorn. Sie fliegen in etwa 30 Kilometern Höhe. Die Maschinen sieht man nicht. Man hört nur einen lauten Knall, wenn sie die Schallmauer durchbrechen“, erklärt Reuter. Eine andere Möglichkeit wäre ein Meteorit, der in der Umgebung von Gamsen eingeschlagen und für den lauten Knall verantwortlich gewesen sein könnte: „Das sind aber nur Vermutungen“, so Reuter.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)