Schotterpiste am Tankumsee stoppt Inline-Skater

Isenbüttel  Ein Leser wünscht sich Asphalt auf dem Weg zum See. Bislang ist nur ein Teilstück geteert.

Zwischen Moorweg und Erlengrund am Tankumsee gibt es ein Stück Schotterweg, das sich mit Inlinern nicht bezwingen lässt.

Foto: Reiner Silberstein

Zwischen Moorweg und Erlengrund am Tankumsee gibt es ein Stück Schotterweg, das sich mit Inlinern nicht bezwingen lässt. Foto: Reiner Silberstein

Unser Leser Hans-Jürgen Bach aus Isenbüttel fragt:

Lassen sich die wenigen Meter zwischen Moorweg und Erlengrund nicht auch teeren?

Die Antwort recherchierte Reiner Silberstein

Leser Hans-Jürgen Bach
aus Isenbüttel freut sich, dass die Gemeinde die Moorstraße geteert hat. Das sei „eine wunderbare Fahrradverbindung zum Tankumsee, die ständig von vielen Menschen gern genutzt wird“, schreibt er in unserem Internet-Portal Idee38.de. Zunehmend fänden auch Inline-Skater, Elektroscooter- Fahrer und Nutzer anderer Gefährte mit kleinen Rollen Gefallen an dem glatten Asphalt. „Allerdings endet die schöne Strecke je in einem groben Schotterweg, wenn man in Richtung Erlengrund weiterfahren möchte“, so Bach. „Man ist dann gezwungen, ein kurzes Stück mit den Kindern auf der K 117 zu fahren, was nicht ungefährlich ist.“ Daher fragt der Isenbütteler in Richtung Gemeinde Isenbüttel: „Lassen sich diese wenigen Meter zwischen Moorweg und Erlengrund nicht auch noch teeren? Dann kann man bis zum See gefahrlos und geradeaus ,durchlinern‘“. Bach möchte wissen, ob es diesbezüglich bereits Planungen gebe.

Die Antwort

Diese Frage reichte die Rundschau an die Bürgermeisterin Tanja Caesar (IWG) weiter. Sie war ganz zuversichtlich, dass der Vorschlag in die Realität umgesetzt werden könnte: „Die Idee fanden wir gut und haben sie aufgenommen.“ Nun sollen zunächst die Kosten ermittelt werden, bevor das Thema nach den Sommerferien im Bauausschuss beraten werden kann.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder