Vor 70 Jahren erlebte Isenbüttel-Gifhorn eins der größten Zugunglücke Deutschlands – Ein Zeitzeugenbericht

Überlebender Raymond Pappens berichtete auf Französisch in seiner Veteranenzeitung. Auf dem Foto rechts ist das letzte Todesopfer, der 37-jährige Belgier Joseph Champagne, abgebildet.   

Überlebender Raymond Pappens berichtete auf Französisch in seiner Veteranenzeitung. Auf dem Foto rechts ist das letzte Todesopfer, der 37-jährige Belgier Joseph Champagne, abgebildet.   

Foto: s (3): Reiner Silberstein

Vor 70 Jahren ereignete sich am Bahnhof Isenbüttel-Gifhorn (heute Gifhorn) eins der größten Eisenbahnunfälle Deutschlands. Henny Knoll aus Isenbüttel erinnert sich an das Unglück mit vermutlich 122 Toten. Joachim Martini aus Gifhorn hat Details erforscht.Es war an einem Mittwochmorgen, 22. Januar...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 28,10 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.