Die Niederungen der Wahlbeteiligung im Kreis Gifhorn

Gifhorn  Wo besonders wenige Menschen im Kreis ihre Stimme abgeben – und einige Erklärungsversuche.

Ausbleibende Wähler und gelangweilte Helfer. Themenfoto: dpa

Ausbleibende Wähler und gelangweilte Helfer. Themenfoto: dpa

Hier liegen sie, die Niederungen der Wahlbeteiligung im Landkreis Gifhorn. Nur rund 37 Prozent der dazu berechtigten Kästorfer sowie 46 und 48 Prozent in den Wahllokalen Fritz-Reuter-Realschule und Stadtbücherei im Gifhorner Stadtgebiet gaben bei der Bundestagswahl im Jahr 2009 ihre Stimme ab. Der...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: