Kilometerlanger Stau nach Unfall auf B4

Meine  Zwei Autos sind am Dienstagnachmittag auf der Bundesstraße 4 zwischen Meine und Rötgesbüttel verunfallt. Eine halbe Stunde lang war die B4 gesperrt.

Ein Unfall auf der B4 zwischen Meine und Rötgesbüttel sorgt im Augenblick für eine Vollsperrung.

Ein Unfall auf der B4 zwischen Meine und Rötgesbüttel sorgt im Augenblick für eine Vollsperrung.

Foto: Bastian Till Nowak

Etwa eine halbe Stunde lang war die Bundesstraße 4 zwischen Meine und Rötgesbüttel am Dienstagnachmittag voll gesperrt – Autos stauten sich kilometerweit. Der Grund war ein Unfall mit zwei Autos. Das Trümmerfeld war groß, verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Gegen 14.45 Uhr wollte eine 82-jährige Braunschweigerin, die erst Richtung Gifhorn unterwegs war, am Erdbeer-Selbstpflückfeld hinter Meines Nordzufahrt umdrehen. Sie fuhr in den Feldweg, wendete und bog auf die B 4 nach Braunschweig ein. Dabei habe sie aber wohl den älteren Polo einer 27-Jährigen Wendeburgerin übersehen, die von Rötgesbüttel kam – das berichtet der Meiner Polizei-Oberkommissar Alexander Pein. Deren Wagen rammte den Daimler A-Klasse der Braunschweigerin schräg von hinten, so das beide Wagen auf den Seitenstreifen rutschten.

Zwei Rettungswagen, ein Notarztwagen und die Polizei waren vor Ort. Pein schätzt den Schaden auf bis zu 9000 Euro.

Ab etwa 15.15 Uhr hatte die Polizei die Trümmer soweit abgeräumt, dass der Verkehr einspurig am Unfallort vorbeigeführt werden konnte. rs/bt

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder