Tödlicher Unfall bei Meinersen: 24-Jähriger nicht angeschnallt

Meinersen.  Auf der B188 kippte am Donnerstag im Kreis Gifhorn ein Sprinter auf einen Mann. Der Gifhorner wurde aus dem Fenster des Kleinlasters geschleudert.

Der 24-Jährige war bei Meinersen unter seinem Kleinlaster eingeklemmt.

Der 24-Jährige war bei Meinersen unter seinem Kleinlaster eingeklemmt.

Foto: Carsten Schaffhauser, Leiter FB Presse- & Öffentlichkeitsarbeit der Samtgemeindefeuerwehr Meinersen

Straßenglätte hat am Donnerstagabend gegen 20.35 Uhr auf der Bundesstraße 188 bei Meinersen offenbar zu einem tödlichen Unfall geführt. Dabei ist ein 24-jähriger Mann ums Leben gekommen. Laut Polizei war der Mann nicht angeschnallt.

Der Unfall ereignete sich zwischen dem Abzweig Meinersen und dem Kreisverkehr in Richtung Leiferde. Die Fahrbahn musste während der Bergungsarbeiten gesperrt werden.

Fahrer verliert Kontrolle über Wagen

Laut Polizei hat der Fahrer eines Paketdienst-Kleinlastwagens die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, als er von Gifhorn in Richtung Meinersen fuhr. Zwischen dem Leiferder Kreisel und der Einmündung Gifhorner Straße/Meinersen geriet er mit seinem Fahrzeug auf eisglatter Fahrbahn ins Schleudern, driftete zunächst nach links, dann nach rechts von der Straße ab und überschlug sich. Der Mann wurde durch die Seitenscheibe der Fahrertür des Sprinters geschleudert. Angeschnallt war er laut Polizei nicht. Anschließend ist der Wagen mit der Vorderachse auf den 24-Jährigen gekippt. Er war sofort tot. „Beim Eintreffen lag der Kleintransporter auf der Seite, der Fahrer war unter dem Fahrzeug eingeklemmt“, wird der Samtgemeindebrandmeister und Einsatzleiter Sven J. Mayer im Bericht der Feuerwehr zitiert.

Mit Hebekissen und Spreizer hoben die Einsatzkräfte der Feuerwehr den Wagen an, um den Mann zu bergen. Im Anschluss richteten sie das Fahrzeug auf. „Wir waren uns nicht sicher, ob eine oder zwei Personen in dem Wagen gewesen sind", so Mayer weiter. Vorsorglich wurde auch die nähere Umgebung mit Wärmebildkameras abgesucht.

Großaufgebot an Helfern

Weitere Personen wurden nicht verletzt. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort. 40 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren aus Meinersen, Leiferde und Ahnsen sowie eine Notärztin und die Teams zweier Rettungswagen waren im Einsatz. Die Polizei rückte mit mehreren Streifenwagen aus.

Während der Bergungsarbeiten war die Bundesstraße 188 voll gesperrt. Kurz vor 22 Uhr gab die Polizei die Straße wieder frei.

Wir haben diesen Artikel aktualisiert. Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.