Schwerer Unfall auf der Tangente – Drei Personen verletzt

Calberlah.  Am Donnerstag hat es auf der K114 zwischen Gifhorn und Wolfsburg in Höhe Calberlah gekracht. Die Strecke ist noch immer voll gesperrt.

Die Insassen dieses Fahrzeugs wurden schwer verletzt.

Die Insassen dieses Fahrzeugs wurden schwer verletzt.

Foto: Bernd Behrens

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich auf der K 114 auf Höhe Calberlah am Donnerstagvormittag gegen 10 Uhr. Zwei Menschen wurden dabei leicht, eine Person schwer verletzt.

Wie Polizeisprecher Thomas Reuter berichtet, geriet eine 29-Jährige Wesendorfern gegen 9.35 Uhr mit ihrem Skoda auf der Fahrbahn ins Schlingern und prallte im Gegenverkehr frontal-seitlich gegen einen LKW aus Magdeburg. „Die Frau war möglicherweise mit nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn unterwegs“, meint Reuter unserer Zeitung gegenüber. Zuvor hatte sie bereits an der Tankumsee-Kreuzung mehrere Autos überholt.

Verletzte kommen ins Klinikum

Die leicht verletzte Fahrerin und ihr schwer verletzter, 61-Jähriger Beifahrer aus Gifhorn wurden ins Klinikum Wolfsburg gebracht. Der LKW-Fahrer erlitt leichte Verletzungen und verließ das Klinikum Gifhorn nach ambulanter Behandlung schon bald wieder, so die Polizei weiter.

Im Einsatz waren drei Rettungswagen, der Rettungshubschrauber Christoph 30 sowie die Feuerwehren Isenbüttel und Gifhorn mit mehreren Einsatzkräften. Und die hatten alle Hände voll zu tun: Denn auch ausgelaufenes Motoröl und Diesel mussten gebunden werden. Das Umweltamt des Landkreises war ebenfalls vor Ort, um zu überprüfen, ob die Betriebsstoffe auch ins Erdreich gedrungen sind. Das Abpumpen des Diesels aus dem LKW dauerte bis zum Nachmittag an. Der Skoda hatte Totalschaden im Wert von 10.000 Euro, an dem Lastwagen entstand ebenfalls ein Schaden in derselben Höhe.

Die Strecke war zwischen der Tankumsee-Kreuzung und der Weyhäuser-Kreuzung bis 17 Uhr vollgesperrt.

Wir haben diesen Artikel aktualisiert.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder