Gaststätte im Gifhorner Südkreis ist nach Corona-Fall geschlossen

Gifhorn.  Ab Montag können sich 300 Gaststättenbesucher freiwillig testen lassen – Laut Landkreis Gifhorn wollen bisher nur wenige das Angebot annehmen.

Der Landkreis Gifhorn bietet allen 300 Gaststättenbesuchern an, sich am Montag vorsichtshalber testen zu lassen.

Der Landkreis Gifhorn bietet allen 300 Gaststättenbesuchern an, sich am Montag vorsichtshalber testen zu lassen.

Foto: Hendrik Schmidt / dpa

Der Gastronomiebetrieb, in dem am Mittwoch ein Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet wurde, hat geschlossen. Das bestätigte am Freitag der Landkreis Gifhorn. Genaue Angaben zum Ort machte die Verwaltung nicht. Es war weiterhin vom Gifhorner Südkreis die Rede. Wie es hieß, habe der Fall zu einem sprunghaften Anstieg der Telefonate im Gesundheitsamt Gifhorn geführt. Viele Gespräche drehen sich um den fraglichen Zeitpunkt einer möglichen Infektion. Das Gesundheitsamt Gifhorn ermittelt auf Basis der Anmeldelisten des Betriebs alle Kontaktpersonen und ruft diejenigen an, die im Zeitraum vom 5. bis 13. Juni den Betrieb besucht haben, heißt es dazu in einer Presseerklärung. Aufgrund der zahlreichen Fragen ist das Bürgertelefon des Landkreises unter der Rufnummer (0800) 82 82 444 auch am Wochenende erreichbar: am Sonnabend von 10 bis 15 Uhr und am Sonntag von 12 bis 17 Uhr. Wie es hieß, hätten bisher nur wenige der rund 300 ermittelten Besucher des Gastronomiebetriebs einen freiwilligen Corona-Test gewünscht.

Gifhorner Gastronomie-Besucher, die den Betrieb im Juni besucht haben, werden kontaktiert

Oberste Priorität hat nach Angaben des Landkreises die Ermittlung der Kontaktpersonen, die den Gastronomiebetrieb im Gifhorner Südkreis besucht haben, in dem am Donnerstag ein Fall von festgestellt worden ist. Das Gesundheitsamt ermittele seit Bekanntwerden des Testergebnisses auf Basis der Anmeldelisten des Betriebs alle Kontaktpersonen und ruft diejenigen an, die im Zeitraum vom 5. bis 13. Juni den Betrieb besucht haben. Bisher wurden über 200 von 300 Personen erreicht, berichtete der Landkreis am Freitagnachmittag. Der Zeitraum sei äußerst großzügig gewählt, um möglichst viele Personen zu informieren und aufzuklären.

Landkreis Gifhorn lockert Quarantäne im Flüchtlingscamp Ehra

Gaststättenbetreiber wurde auf Corona getestet – Gaststätte geschlossen

Wie Landrat Andreas Ebel erläuterte, seien Mitarbeiter des Gesundheitsamtes auf den Gaststättenbetreiber gestoßen. Er sei am Mittwoch, 17. Juni, getestet worden. Der Gastronomiebetrieb ist bereits seit Sonntag, 14. Juni geschlossen. Wann der Betrieb wieder öffnet, sei derzeit nicht absehbar. Seitens des Gesundheitsamtes und der Lebensmittelkontrolle gab es keinen Anlass, das Lokal zu schließen.

Infizierter hatte keinen direkten Kontakt mit Gästen

Der Gaststättenbetreiber handelte vorbildlich und hielt auch die Liste aller Kontaktdaten vor. Nach Angaben des Landkreises handelte es sich bei den Gästen um Kontaktpersonen der Kategorie 2. Nach RKI-Kriterien werde das Risiko, sich mit dem Corona-Virus infiziert zu haben, als gering eingeschätzt. Es habe kein direkter Kontakt über mehr als 15 Minuten stattgefunden. Darüber hinaus geschah die Bewirtung überwiegend im Freien.

Corona in Gifhorn- Alle Fakten auf einen Blick

Corona-Tests ab Montag möglich

Die Personengruppe der Kategorie 2 stehe nicht unter amtlich angeordneter Quarantäne, sondern unter Selbstbeobachtung. Der Landkreis biete allen 300 Gaststättenbesuchern an, sich ab Montag von Mitarbeitern des Gesundheitsamtes testen zu lassen. Wie der Landrat erläuterte, habe bisher nur ein kleiner Teil den Wunsch geäußert, dieses Angebot wahrzunehmen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder