Neue Doppelspitze bei der Lebenshilfe Gifhorn

Gifhorn.  Markus Müller übernimmt das Ressort Technik/Finanzen, Tanja Heitling, die das Duo seit 1. Juli komplettiert, verantwortet das Ressort Pädagogik.

Markus Müller (seit März 2020) und Tanja Heitling (seit Juli 2020) bilden die Führungsspitze der Lebenshilfe Gifhorn.

Markus Müller (seit März 2020) und Tanja Heitling (seit Juli 2020) bilden die Führungsspitze der Lebenshilfe Gifhorn.

Foto: Collage: Jürgen Runo/Fotos: privat

Nachdem für den langjährigen Lebenshilfe-Geschäftsführer Peter Welminski, der zum 31. März sein Amt abgegeben hatte, Markus Müller von der vom Verwaltungsrat und der zum Nachfolger bestellt worden war, steht ihm seit dem 1. Juli Tanja Heitling zur Seite. Verwaltungsrat und Gesellschafterversammlung bestellten Heitling zur Geschäftsführerin für das Ressort Pädagogik, während Müller künftig das Ressort Finanzen/Technik übernehmen wird, heißt es in der Pressemitteilung der Lebenshilfe Gifhorn.

Die Doppelspitze bedeutet eine Verstärkung auf der obersten Führungsebene und bringt für die Lebenshilfe Gifhorn strukturelle Veränderungen mit sich, die die neue Geschäftsführung gemeinsam mit dem Vorstand angehen wird. Müller und Heitling legten großen Wert auf transparente Kommunikation, heißt es weiter. „Unser oberstes Ziel ist und bleibt das Wohl von Menschen mit Behinderung und ihren Familien“, lautet das erste Statement der neuen Doppelspitze.

Seit mehr als 50 Jahren ist die Lebenshilfe Gifhorn Träger von Einrichtungen für Menschen mit Behinderung im Landkreis Gifhorn und betreut an 19 Standorten in Frühförderung und Stützpädagogik, Kindergärten und Schulen, Werkstätten und Wohnheimen sowie in verschiedenen ambulanten Diensten mit rund 500 Mitarbeitern mehr als 1300 Menschen mit Behinderung.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder