Achtung: Hund und Katze in Gifhorn mit Ködern vergiftet

Gifhorn.  Eine Tierärztin hat am Wochenende eine vergiftete Katze und einen vergifteten Hund behandeln müssen. Die Polizei ist alarmiert.

Ein Border Collie schnüffelt bei einem Spaziergang durch sein Revier (Symbolfoto).

Ein Border Collie schnüffelt bei einem Spaziergang durch sein Revier (Symbolfoto).

Foto: Maurizio Gambarini / picture alliance /dpa

Die Polizei Gifhorn hat Hinweise auf vermutlich ausgelegte Giftköder im Innenstadtbereich von Gifhorn – Herzog-Ernst-August-Straße / Lehmweg –, heißt es in einer Polizeimeldung von Sonntag.

Demnach rief am Sonntag gegen 6 Uhr ein Gifhorner die Polizei zu Hilfe. Als er in den Morgenstunden seinen Hund habe ausführen wollen, habe er festgestellt, dass das Tier fast leblos mit starken Vergiftungserscheinungen am Boden lag.

Die Polizeibeamten unterstützten den Hundebesitzer, indem sie den Hund zu einer Tierärztin in den Notdienst nach Isenbüttel brachten. Dort berichtete die Tierärztin, dass tags zuvor eine Katze mit fast identischen Vergiftungserscheinungen gebracht worden sei. Beide Tierhalter wohnen im Innenstadtbereich von Gifhorn.

In diesem Zusammenhang appelliert die Polizei Gifhorn, dass Tierhalter besonders aufmerksam sein und bei ernstzunehmenden Hinweisen die Polizei Gifhorn unter (05371) 9800 informieren sollen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder