Gifhorner Polizei gelingt Doppelschlag in Drogenszene

Gifhorn.  Die Fahnder wollten nur ein Dokument überbringen und fanden unerwartet Drogen. Noch während der Ermittlung kam ein Drogenkunde. Der wurde gesucht.

Einen unerwarteten Drogenfund machten Beamte der Polizeiinspektion Gifhorn.

Einen unerwarteten Drogenfund machten Beamte der Polizeiinspektion Gifhorn.

Foto: Polizei Gifhorn / BZV

Einen unerwarteten Drogenfund machten Beamte der Polizeiinspektion Gifhorn am Montagnachmittag in der Gifhorner Südstadt, berichtete die Polizei am Dienstag.

Eigentlich wollten die Polizisten einem 46-jährigen an dessen Haustür nur eine Bescheinigung aushändigen. Dabei bemerkten sie in der Wohnung des Mannes jedoch diverse verdächtige Dinge. Unter anderem lagen dort 370 Gramm Marihuana, 200 Schachteln mit unverzollten Zigaretten, diverse verbotene Gegenstände, darunter Hieb- und Stichwaffen, eine Feinwaage sowie eine geringe Menge einer bislang unbekannten, weißen pulvrigen Substanz, die noch analysiert werden muss.

Sämtliche Gegenstände wurden sichergestellt und entsprechende Strafverfahren gegen den 46-jährigen eingeleitet, unter anderem wegen mehrerer Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, das Waffengesetz sowie wegen zollrechtlicher beziehungsweise steuerrechtlicher Verstöße.

Damit aber nicht genug: Während der Maßnahme erschien ein 28-jähriger Gifhorner an der Haustür des 46-jährigen, vermutlich, um dort illegale Drogen zu erwerben. Eine Überprüfung ergab, dass gegen den Mann ein offener Haftbefehl wegen eines Betrugsdeliktes vorlag. Der 28-jährige konnte jedoch den haftbefreienden Geldbetrag beibringen, so dass der Haftbefehl gegen ihn außer Vollzug gesetzt wurde und er anschließend entlassen werden konnte.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder