Braunschweiger Künstler stellt in Gifhorns Klinikum aus

Gifhorn.  Bis Ende März können Mitarbeiter und Patienten die Bilder mit Braunschweiger und Gifhorner Motiven betrachten.

Der Braunschweiger Künstler Piotr Wreczycki zeichnet bekannte Gebäude aus der Region.

Der Braunschweiger Künstler Piotr Wreczycki zeichnet bekannte Gebäude aus der Region.

Foto: Helios

Seit dem 6. Januar zieren die facettenreichen Architektur-Zeichnungen und Gemälde von Piotr Wreczycki die Wände im Helios Klinikum Gifhorn. Neben bekannten Braunschweiger Gebäuden werden auch detailgetreue Gifhorner Sehenswürdigkeiten ausgestellt, heißt es in einer Pressemitteilung des Klinikums. Wegen der Corona-Beschränkungen sind sie allerdings zunächst nur für Mitarbeiter und Patienten zu sehen. Vor drei Jahren zeigte Piotr Wreczycki seine Werke das erste Mal der Öffentlichkeit. Doch schon als Kind konnte der Braunschweiger kaum den Bleistift beiseite legen. „Ich habe schon sehr früh angefangen zu zeichnen und in der Schule immer die Plakate für Veranstaltungen gemalt. Auf die Idee, meine Kunstwerke öffentlich auszustellen, hat mich meine Ehefrau gebracht“, erzählt der gelernte Fotograf stolz.

Gemälde waren zuletzt im Schloscarree zu sehen

Zuletzt waren seine Gemälde im Schlosscarree in Braunschweig zu sehen. Bis Ende März sind die detaillierten Zeichnungen von unterschiedlichen Gebäuden aus Braunschweig und Gifhorn, aber auch aus Urlaubsorten des Künstlers zu bewundern. Gemalt hat er sie mit Aquarellfarben, Tusche und Bleistift. „Für diese Ausstellung habe ich mich extra auf bekannte Gebäude in Gifhorn konzentriert. Zum Beispiel auf das Mühlenmuseum oder das Gifhorner Schloss, wie auch ein paar Fachwerkhäuser. Ich zeichne nicht nur die Gebäude ab. Mich interessieren auch die Geschichten dahinter.

Liebe zur Fotografie spiegelt sich in Zeichnungen wieder

Dieses Wissen lasse ich in die Umsetzung des Kunstwerks mit einfließen“, so Wreczycki weiter. Während seiner Arbeit als Fotograf hat er gern in Schwarz-Weiß fotografiert. Diese Liebe spiegelt sich auch in einigen Bleistift- und Tusche-Zeichnungen wieder. Schade findet er, dass Besucher seine Ausstellung aktuell nicht sehen können. „Die Corona-Pandemie ist für alle nicht leicht – auch nicht für uns Künstler. Ich freue mich trotzdem sehr, meine Bilder hier präsentieren zu dürfen und den Mitarbeitern so eine kleine Freude zu bereiten“, erzählt der Braunschweiger. Interessierte Künstlerinnen und Künstler dürfen sich gerne in der Unternehmenskommunikation des Helios Klinikums Gifhorn für weitere Ausstellungsmöglichkeiten melden, teilt Pressesprecherin Lisa Iffland mit.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder