Ettenbütteler Schornstein sprüht Funken

40 Feuerwehrleute aus der Samtgemeinde Meinersen passten am Samstagabend auf, dass ein Schornsteinbrand in Ettenbüttel keine schwerwiegenden Folgen nach sich zog.

40 Feuerwehrleute aus der Samtgemeinde Meinersen passten am Samstagabend auf, dass ein Schornsteinbrand in Ettenbüttel keine schwerwiegenden Folgen nach sich zog.

Foto: Christian Franz

Ettenbüttel.  40 Feuerwehrleute retten der Familie den Samstagabend vor dem Kaminofen.

Zu einem Schornsteinbrand in der Ettenbütteler Lüßmannstraße wurden am späten Samstagabend die Freiwilligen Feuerwehren aus Ettenbüttel, Müden/Dieckhorst, Hahnenhorn, Meinersen sowie der Einsatzleitwagen aus Ahnsen gerufen. Sicherheitshalber waren von vornherein auch zwei Rettungswagen des Roten Kreuzes alarmiert.

Der Schornsteinfeger muss brennbare Ablagerungen im Ofenrohr beseitigen

„Als wir gegen 22 Uhr am Einsatzort eintrafen, schlugen Funken aus dem Schornstein des Hauses“, berichtete Nadine Wiedenroth, die als Ettenbüttels stellvertretende Ortsbrandmeisterin den Einsatz leitete. Die Löschkräfte kontrollierten den Schornstein mit einer Wärmebildkamera und stellten den Brandschutz sicher. Zugleich wurde der Schornsteinfeger alarmiert, um die Esse von brennbaren Ablagerungen zu reinigen. Danach konnten die rund 40 Einsatzkräfte wieder einrücken.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder