Corona-Lage in Gifhorn

Inzidenz in Gifhorn bei 270,8: Helios verschärft Besucherregeln

| Lesedauer: 3 Minuten
Das Helios Klinikum Gifhorn, Campus 6. Die Klinikleitung rät derzeit dringend von Besuchen ab.

Das Helios Klinikum Gifhorn, Campus 6. Die Klinikleitung rät derzeit dringend von Besuchen ab.

Foto: Daniela König

Gifhorn.  Am Donnerstag gibt es 103 Neuinfektionen. Wer ins Klinikum Gifhorn will, braucht auch als Genesener und Geimpfter einen Testnachweis.

Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Gifhorn ist am Donnerstag weiter angezogen. Bei 103 Neuinfektionen schießt der Inzidenzwert auf 270,8 (+9,0). 9.204 Gifhorner haben sich bisher infiziert, 206 Menschen starben. Die Hospitalisierungs-Inzidenz liegt bei 6,6 (+ 0,3), die Intensivbettenbelegung bei 8,6 Prozent (+ 0,6).

Das Land hat seine Corona-Verordnung aktualisiert, die seit Mittwoch bis 22. Dezember gilt. Dabei verschärft das Land die Schwellenwerte. So gelten für die Hospitalisierungs-Inzidenz künftig die Schwellenwerte drei (Warnstufe 1), sechs (Warnstufe 2) und neun (Warnstufe 3). Seit Mittwoch gilt landesweit Warnstufe 1, da sowohl die Werte der „Hospitalisierung“ als auch der „Intensivbetten“ an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen überschritten wurden.

Im Landkreis Gifhorn gibt es derzeit 1000 laufende Infektionsfälle

1000 akute Fälle im Landkreis Gifhorn verteilen sich derzeit wie folgt: Gifhorn 296, Wittingen 40, Sassenburg 97, Boldecker Land 44, Brome 102, Hankensbüttel 47, Isenbüttel 88, Meinersen 125, Papenteich 72 und Wesendorf 89. An der Gifhorner Fritz-Reuter-Schule (1 Fall), der Freiherr-vom-Stein-Schule (2), in der Grundschule Schwülper (1), am Humboldt-Gymnasium (1) und an der IGS Sassenburg (1) gibt es Neuinfektionen.

Helios Klinikum Gifhorn: bitte von Besuchen absehen!

Das Helios Klinikum bittet eindringlich darum, auf Besuche von Patienten zu verzichten, um Mitarbeiter und Patienten zu schützen. Wer trotzdem kommen will, muss einen gültigen Test vorweisen – ganz egal, ob er geimpft, genesen oder ungeimpft ist. Gültig sind ein Antigen-Test einer offiziellen Teststelle (maximal 24 Stunden alt) oder ein PCR-Test (maximal 48 Stunden alt). Selbsttests von Zuhause sind unzulässig. Zusätzliches Personal kontrolliert die Nachweise. Besuchszeiten sind täglich von 13 bis 17 Uhr. Corona-Patienten dürfen keinen Besuch empfangen.

Zwei neue Hotlines für Bürger zum Thema Impfungen und Coronavirus

Weil etliche Anrufe zum Thema Corona beim Landkreis eingehen, hat die Kreisverwaltung zwei zusätzliche Telefonhotlines geschaltet.

  • Impfhotline (Auskünfte zu Erstimpfungen, Auffrischungsimpfungen, Mobiles Impfteams): 0800/9982222-Erreichbarkeit: Montag bis Donnerstag von 8 bis 15 Uhr, Freitag von 8 bis 12 Uhr.
  • Bürgertelefon für allgemeine Fragen zum Coronavirus (diese Woche): (0800) 8282444. Erreichbarkeit: Montag bis Freitag: 8 bis 15 Uhr.

Über die Hotlines hinaus stehen die Fachbereiche der Kreisverwaltung für spezifische Rückfragen zur Verfügung:

  • Auskunft für Gewerbetreibende (bspw. Gastronomie, Einzelhandel, Beherbergung, körpernahe Dienstleistungen, etc.): 05371/82-255 oder 05371/82-321. E-Mail: gewerbeangelegenheiten@gifhorn.de
  • Auskunft zu Schulunterricht und Sport:-Telefon: 05371/82-421. E-Mail: schuleundsport@gifhorn.de
  • Auskunft zu Reisevorschriften, Rückreisen und Einreisen aus dem Ausland:-Telefon: 05371/82-8730 oder 05371/82-8750 oder 05371/82-8943. E-Mail: reiserueckkehrer@gifhorn.de
  • Meldung von Infektionen an Schulen und Kitas:-Telefon: 05371/82-727. E-Mail: infektionenteama@gifhorn.de
  • Meldung von Infektionen in Pflegeeinrichtungen und stationären Wohnformen:-Telefon: 05371/82-697 oder 05371/82-8921. E-Mail: infektionenteamb@gifhorn.de
  • Auskunft zu Kinderbetreuung und Kitas:-Telefon: 05371/82-578. E-Mail: notbetreuung@gifhorn.de. dak/red

Wichtige Corona-Regeln und Infos für die Region

Alle wichtigen Fragen und Antworten zu Corona in Niedersachsen gibt's hier . Welche Regeln zurzeit in Braunschweig gelten, erfahren Sie hier.

Die Corona-Lage in der Region

Unsere Redaktionen sammeln alle wichtigen lokalen Infos zum Coronavirus auf FAQ-Seiten, die stets aktualisiert werden. Online sind die Überblicke aus Braunschweig, aus Wolfsburg, aus Wolfenbüttel, aus Gifhorn, aus Salzgitter, aus Peine und Helmstedt sowie aus Osterode.

Hier finden Sie eine Übersicht über die Corona-Lage im gesamten Bundesland Niedersachsen.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder