Regeln an Himmelfahrt

Polizei Gifhorn spricht von einem bisher ruhigen Vatertag

| Lesedauer: 3 Minuten
Nicht erlaubt am Tankumsee und am Schlosssee: Bierkisten mit Glasflschen. Bis Freitagmorgen 7 Uhr gilt dort ein Glasflaschenverbot. Alkoholisierte Personen dürfen das Gelände am Tankumsee nicht betreten.

Nicht erlaubt am Tankumsee und am Schlosssee: Bierkisten mit Glasflschen. Bis Freitagmorgen 7 Uhr gilt dort ein Glasflaschenverbot. Alkoholisierte Personen dürfen das Gelände am Tankumsee nicht betreten.

Foto: Daniel Karmann / dpa

Gifhorn.  Donnerstag 14.30 Uhr: Die Gifhorner Polizei spricht von einem bisher ruhigen Vatertag im Landkreis. Am Tankumsee waren gegen 11.30 Uhr etwa 200 Gäste.

Die Polizei Gifhorn spricht um 14.30 Uhr von einem bisher ruhigen Verlauf des Vatertags. Lediglich in Wasbüttel habe es für eine Gruppe alkoholisierter Jugendlicher einen Platzverweis gegeben.

Gegen Mittag waren etwas 200 Menschen am Tankumsee

Am Tankumsee hatten sich bis 11.30 Uhr rund 200 Feiernde getroffen. Auch dort sei bisher alles ruhig, hieß es. Trotz böigen Windes waren viele Gruppen mit dem Rad unterwegs, oftmals ganz Familien mit Kindern. Das Wetter hielt durch. Gegen 8 Uhr zeigte sich im Landkreis Gifhorn bei Temperaturen um 15 Grad die Sonne. Nach einem leichten Regenschauer in den Morgenstunden, soll es bis 21 Uhr keine weiteren Niederschläge geben. Das gilt für das Wetter, aber hoffentlich auch für das Verhalten an Tankumsee und Schlosssee. Dort gelten seit MitternachtVerbote für das Mitbringen von Glasflaschen.

Die Gifhorner Polizei hat für den heutigen Tag konsequentes Handeln angekündigt. Unterstützung dafür kommt von der Reiterstaffel Braunschweig, die rund um den Isenbütteler Tankumsee im Einsatz sein wird. Wie die Polizei mitteilte, gelte am Tankumsee sowie am Gifhorner Schlosssee ein Verbot von Glasflaschen.

Polizei und Verwaltungen setzen auf bewährtes Konzept

Um eine friedliche Atmosphäre zu gewährleisten und vor allem Alkoholexzessen sowie körperlichen Auseinandersetzungen vorzubeugen, setzen die jeweiligen Verantwortlichen bei der Stadt- und Kreisverwaltung, der Polizei sowie dem Aller-Ohre-Verband auf ein seit Jahren bewährtes Konzept.

Für die Veranstaltungsbereiche der Schlosswiesen und des Tankumsees gilt wie in den Vorjahren auch ein absolutes Glasflaschenverbot. Auf den Schlosswiesen sei zudem der Konsum und das Mitführen von branntweinhaltigen Getränken auf der Veranstaltungsfläche untersagt. Dazu gehören auch Mixgetränke wie Cola-Whiskey oder Wodka-Lemon. Das Verbot gilt nach Angaben der Polizei bereits am Donnerstag ab Mitternacht und endet am Freitagmorgen um 7 Uhr.

Sollten Besucher der Schlosswiesen dennoch Glasflaschen oder branntweinhaltige Getränke dabei haben, werden sie aufgefordert, diese vor Ort in den bereitstehenden Container sofort zu entsorgen. Andernfalls dürfen sie nicht auf das Veranstaltungsgelände oder werden aufgefordert, den Bereich zu verlassen, erläuterte eine Sprecherin der Polizei. wer schon alkoholisiert zum Tankumsee kommt, darf das Naherholungsgebiet gar nicht erst betreten.

Zusätzlich sind Security-Kräfte am Tankumsee im Einsatz

Die Polizeiinspektion Gifhorn sei personell für die Kontrolle und Überwachung der Einhaltung des Hausrechtes rund um diese Gebiete mit einer entsprechenden Anzahl von Einsatzkräften vorbereitet. Bei Verstößen gegen die Verbote werden die Beamten auch in diesem Jahr konsequent einschreiten. Dazu gehört auch das Erteilen von Platzverweisen.

Die Tankumsee GmbH hat außerdem Security-Kräfte im Einsatz. Deren Anweisungen seien Folge zu leisten, teilte ein Sprecher des Landkreises mit.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder