Polizei Gifhorn

Unbekannter fährt in Gifhorn jugendlichen Radfahrer an

| Lesedauer: 2 Minuten
Im Kreis Gifhorn haben sich zwei Delikte ereignet.

Im Kreis Gifhorn haben sich zwei Delikte ereignet.

Foto: Joerg Huettenhoelscher / Shutterstock (Symbolfoto)

Gifhorn.  Zwischen Brome und Sachsen-Anhalt gab es eine Verfolgungsfahrt zwischen der Polizei und einem 62-Jährigen. Dieser leistete heftigen Widerstand.

Die Polizei Gifhorn sucht nach einem Unfall, bei dem ein Kind von einem Auto angefahren wurde, Zeugen. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen war am vergangenen Sonntag gegen 20.45 Uhr ein 14-Jähriger mit seinem Fahrrad auf dem linken Radweg der Braunschweiger Straße in Richtung Süden unterwegs.

Ein bislang unbekannter Autofahrer bog zeitgleich von der Braunschweiger Straße nach links in den Stichweg zwischen dem dortigen Wolf-Markt und der Sparkasse, der auf die Straße Im Hängelmoor führte, ein und übersah dabei den Radfahrer. Es kam zum Unfall, wodurch der Junge stürzte und sich verletzte. Der Autofahrer setzte die Fahrt jedoch fort, ohne sich um den Jungen zu kümmern oder die Polizei zu informieren. Hinweise: (05371) 9800 bei der Polizei Gifhorn.

Lesen Sie weitere Polizeinachrichten aus Niedersachsen:

Verfolgungsfahrt von Brome bis Sachsen-Anhalt

Zwei Beamte der Polizei Brome führten am Donnerstagvormittag in der Steimker Straße in Brome eine Verkehrskontrolle durch. Gegen 12 Uhr erkannten sie einen silbernen Audi A3, der sich der Kontrollstelle aus Richtung Steimke näherte. An der Fahrzeugfront war kein Kennzeichen angebracht, sodass eine Kontrolle erfolgen sollte. Eine Beamtin trat auf die Fahrbahn und gab dem Autofahrer das Haltesignal. Dieser beschleunigte jedoch unvermittelt und fuhr auf die Beamtin zu, sie konnte die Straße noch rechtzeitig verlassen.

Die Beamten nahmen die Verfolgung des Audis auf und forderten Unterstützungskräfte an. Diese fuhren aus Gifhorn und Wolfsburg in Richtung des Einsatzortes. In der Zwischenzeit fuhr der Audifahrer mit deutlich erhöhter Geschwindigkeit durch Brome, angrenzende Ortschaften und schließlich über die Landesgrenze nach Sachsen-Anhalt. Dort stoppte er auf seinem Grundstück in Steimke.

Bei der anschließenden Kontrolle leistete der Mann Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen. Es stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und zudem mit 1,77 Promille erheblich alkoholisiert war. Der Audi war nicht zugelassen und somit auch nicht versichert. Der 62-Jährige muss sich nun mehreren Strafverfahren stellen. Zeugen, die die Fahrt des Audis beobachtet haben, melden sich bitte unter (05833) 955500 bei der Polizei Brome.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder