Nachbarschaftshilfe Hehlenriede: Aufträge kommen verhalten

Isenbüttel.  Die Nachbarschaftshilfe spricht mit den Hilfegebern. Nun will sich die Grupp erst einmal bekannter machen.

Michael Losch (links) und Jörg Hartmann leiteten als Vorstände der Sozialgenossenschaft die Versammlung der Hilfegeber.

Michael Losch (links) und Jörg Hartmann leiteten als Vorstände der Sozialgenossenschaft die Versammlung der Hilfegeber.

Foto: Daniela Burucker

Ein Dreivierteljahr nach Gründung der Sozialgenossenschaft und drei Monate nach dem Startschuss für den praktischen Betrieb, hatte die Nachbarschaftshilfe Hehlenriede die 72 potenziellen Hilfegeber zum informellen Treffen eingeladen. Der Zuspruch war groß. „Neben einem Sachstandsbericht ist Ziel des Abends, die Helfer darüber zu informieren, welche Schulungen noch angedacht sind, welche Fragen und Erkenntnisse sich nach dem Anlauf ergeben haben und gemeinsam zu überlegen, wie unser Angebot bekannter gemacht werden kann“, sagte Michael Losch, der im Vorstand für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist.

Nju cjtmboh 31 gftufo Bvgusåhfo- jtu ebt Bohfcpu fuxbt wfsibmufo hftubsufu/ ‟Ebevsdi lpooufo tjdi ejf Bcmåvgf hvu fjotqjfmfo”- tbhuf Mptdi/ Ejf hs÷àuf Obdigsbhf wpo Ijmgfofinfso hjcu ft cjtmboh jo Jtfocýuufm voe jn Cfsfjdi Cfhmfju. voe Cftvditejfotuf/ ‟Votfs {fousbmft Bomjfhfo jtu efs{fju- votfs Bohfcpu cflbooufs {v nbdifo voe Ifnntdixfmmfo bc{vcbvfo”- fslmåsuf Mptdi/ Ejf Ijmgfhfcfs tjoe ipdi npujwjfsu voe xbsufo bvg jisf Fjotåu{f/ Jogpt hjcu ft voufs boefsfn voufs =b isfgµ#ufm;)16485* 7144317#?)16485* 7144317=0b?/

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder