Zweiter Glasfaserabschnitt im Kreis Gifhorn ist sicher

Gifhorn.  Auch im Breitband-Vermarktungsgebiet Wesendorf/Dedelstorf/Steinhorst ist die erforderliche Abschlussquote von 40 Prozent erreicht.

Ein Mann fächert unter einer Straße ein Glasfaser-Kabel mit farbigen Einzelsträngen auseinander.

Ein Mann fächert unter einer Straße ein Glasfaser-Kabel mit farbigen Einzelsträngen auseinander.

Foto: Peter Kneffel / dpa

Die Vermarktung des Breitbandausbaus mit Glasfaserleitungen im Kreis Gifhorn ist auf einem guten Weg, stellten Landrat Andreas Ebel und Kreisrat Mirco Schmidt in einer Pressekonferenz am Dienstagmorgen fest: Nachdem sich schon im ersten Vermarktungsgebiet Hankensbüttel/Wittingen 62 Prozent der 4400 Haushalte für den kostenlosen Glasfaser-Anschluss entschieden hatten, sei auch im zweiten Gebiet Wesendorf/Dedelstorf/Steinhorst nun die erforderliche Abschlussquote von 40 Prozent erreicht.

„Das ist schon mal sehr gut gelaufen“, findet Ebel. Die restlichen Haushalte des zweiten Gebiets sollten sich schnell entscheiden, sagt der Landrat. Denn die Frist, einen Vertrag für einen Anschluss bei der Giffinet abzuschließen, endet am 31. August.

„Eigentlich müssten sich 100 Prozent melden, denn der Anschluss ist ja kostenlos.“ Schmidt warnt davor, den Termin zu verpassen: „Hinterher gibt es sonst möglicherweise großes Gejammer.“ Nach Abschluss der Vermarktung könne es nämlich viel teurer werden. Dann koste ein Glasfaseranschluss vielleicht bis zu 5000 Euro.

Die Vermarktung des dritten Ausbaugebiets wird vom September bis Ende November stattfinden. Dann haben rund 2200 Adressen in den Samtgemeinden Brome, Meinersen und Boldecker Land die Möglichkeit, einen Anschluss zu beantragen. Auch stehen schon Termine für zweistündige Informationsveranstaltungen fest. Sie finden vom 16. September bis 14. November statt. Parallel dazu gibt es vierstündige Beratungstermine. Informationen dazu finden sich im Internet unter giffinet.de oder telefonisch unter (0800) 5566022. Das Vermarktungsgebiet vier mit Sassenburg, Gifhorn und Isenbüttel ist im Dezember bis Februar an der Reihe.

Die europaweite Ausschreibung für die Bauarbeiten in den ersten beiden Gebieten läuft zurzeit. Im Herbst sollen bereits die Tiefbauarbeiten beginnen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder