Hybrid-Passat brennt aus

58-Jähriger Wittinger bei Unfall schwer verletzt

Blaulicht eines Polizeifahrzeugs - Symbolfoto.

Blaulicht eines Polizeifahrzeugs - Symbolfoto.

Foto: Fotolia / lassedesignen - Fotolia

Boitzenhagen.  Lebensgefährliche Verletzungen zog sich ein 58-jähriger Mann zu, als er mit seinem VW Passat GTE auf der K 23 frontal gegen einen Baum fuhr.

Lebensgefährliche Verletzungen zog sich ein 58-jähriger Mann aus Wittingen zu, als er mit seinem VW Passat GTE am Samstagnachmittag auf der K 23 von Radebeck nach Boitzenhagen frontal gegen einen Baum fuhr.

Laut Polizei sei der Wagen aus ungeklärten Gründen nach links von der Fahrbahn abgekommen. Durch die Aufprallwucht fing der Wagen Feuer. Eine mutige Ersthelferin habe dem Mann geholfen, sich aus dem Auto zu befreien, das anschließend komplett ausbrannte. Bei dem Auto handelte es sich um einen Plug-In-Hybriden, bei dem der Benzinmotor vorn untergebracht ist und die Batterie unter der Rücksitzbank.

Ein Rettungswagen brachte den Verletzten ins Gifhorner Klinikum – dieser ist mittlerweile außer Lebensgefahr. 30 Feuerwehrleute, vier Polizeibeamte und die VW-Unfallforschung waren im Einsatz. Die Straße war zweieinhalb Stunden komplett gesperrt.

Weitere Artikel zum Thema

Wendeburg und Bortfeld bilden die neue Fachgruppe Batteriebrände

Wer zahlt, wenn der Stromer brennt?

Im Allerpark- Vierter Schnellladepark für Wolfsburg

Die Wolfsburger Feuerwehr kann jetzt Elektroautos löschen

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder