Samtgemeinde Meinersen bietet Frauen Hilfe an

Meinersen.  Mitarbeiter der Samtgemeinde Meinersen setzen sich ein für die Beseitigung von Gewalt gegen Frauen und hissen Banner „Frei leben - ohne Gewalt“.

Mitarbeiter der Samtgemeinde Meinersen setzten am internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen ein Zeichen: "Frei leben - ohne Gewalt" steht auf dem am Rathaus gehissten Banner. 

Mitarbeiter der Samtgemeinde Meinersen setzten am internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen ein Zeichen: "Frei leben - ohne Gewalt" steht auf dem am Rathaus gehissten Banner. 

Foto: Dirk Kühn

Hier ein orangefarbener Schal, dort ein orangefarbener Luftballon – und mehrere Stiegen Mandarinen und Apfelsinen. Das passt zum Orange-Day, zum internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen. Am Montagnachmittag kamen etwa 25 Mitarbeiter der Samtgemeindeverwaltung Meinersen vor dem Rathaus zusammen, um „ein Zeichen zu setzen“, wie Gleichstellungsbeauftragte Natascha Heumann erläuterte.

Deshalb gebe es die orangefarbene Beleuchtung am Rathaus, deshalb hissten die Mitarbeiter ein Banner mit dem Slogan „Frei leben – ohne Gewalt“. Wut und Trauer habe sie empfunden, als sie sich mit diesem Aktionstag beschäftigte. Wut darüber, dass weltweit Tausende von Frauen von ihren Ehemännern, Partnern oder Bekannten ermordet werden. Jeden dritten Tag sterbe in Deutschland eine Frau wegen eines Gewaltdeliktes, das sich familiären Umfeld ereignete. „Deshalb ist es wichtig, ein Zeichen zu setzen“, betonte Heumann. Sie verwies auf die Demonstrationen in Frankreich, an denen Hunderttausende von Menschen teilgenommen hatten. „Wir als Samtgemeinde beteiligen uns als Ort der Zuflucht, als Ort, an dem betroffene Frauen Hilfe bekommen“, sagte Heumann.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder