Feuerteufel von Meine kommt im März vor Gericht

Meine.  Dem 41-Jährigen werden acht Fälle von Brandstiftung und ein Fall schwerer Brandstiftung vorgeworfen. Das Feuerwehrhaus Grassel soll auf sein Konto gehen.

Die Feuerwehren waren nachts monatelang auf Einsätzen unterwegs – wie hier beim Scheunenbrand in der Brunnenstraße.

Die Feuerwehren waren nachts monatelang auf Einsätzen unterwegs – wie hier beim Scheunenbrand in der Brunnenstraße.

Foto: Bernd Behrens

Dem mutmaßlichen Feuerteufel, der für acht Fälle von Brandstiftung und einem Fall schwerer Brandstiftung in den Ortschaften von Meine verantwortlich gemacht wird, wird der Prozess gemacht. Die Anklage wurde von der Staatsanwaltschaft geprüft und ist zugelassen. Als Hauptverhandlungstermine wurden der 6. und 27. März, der 17. und der 23. April angesetzt, teilt Gerichtssprecher Steffen Kumme mit. Der Angeklagte soll zwischen dem 4. Juni und dem 21. September mehrere Scheunen, ein Wohnhaus und auch das Feuerwehrgerätehaus in Grassel angezündet haben.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder