Polizei Helmstedt stoppt Fahrzeug, das Schlangenlinien fährt

Die Polizei hat ein Auto in Helmstedt gestoppt. (Symbolfoto)

Die Polizei hat ein Auto in Helmstedt gestoppt. (Symbolfoto)

Foto: jgfoto / stock.adobe.com

Helmstedt.  Durch Querstellen eines Funkstreifenwagens hat die Polizei am Samstag einen Schlangenlinien fahrenden Wagen in Helmstedt gestoppt.

Ein aufmerksamer Zeuge hat der Polizei am Samstagmittag geholfen, einen alkoholisierten Autofahrer zu stoppen. Der Zeuge hatte demnach auf der Marientaler Straße einen weißen Caddy beobachtet, der Schlangenlinien fuhr. An einer Tankstelle habe der Autofahrer eine Einbahnstraße in entgegengesetzter Richtung befahren und auf der Vorsfelder Straße Höhe eines Fahrzeughändlers beinahe einen dort geparkten PKW gerammt. An der Ampelkreuzung Nordertor habe die Polizei den Wagen schließlich erreicht und durch Querstellen eines Funkstreifenwagens eine Weiterfahrt verhindert.

Mann zeigt starke Ausfallerscheinungen

Bei dem 35 Jahre alten Autofahrer hätten die Polizisten starken Alkoholgeruch in der Atemluft des festgestellt. Ferner habe der Mann so starke Ausfallerscheinungen gezeigt, dass eine Kommunikation kaum möglich gewesen sei. Der Aufforderung, seinen Führerschein und Fahrzeugschein auszuhändigen, sei er nicht nachgekommen. Stattdessen habe er den Beamten lediglich seinen Pass ausgehändigt.

Mann wird ins Klinikum gebracht - Test lehnt er ab

Einen Atemalkoholtest habe er abgelehnt, so dass er ins Klinikum Helmstedt gebracht worden sei, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde, so die Polizei. Es sei davon auszugehen, dass der Mann keine Fahrerlaubnis habe. Es sei eine Anzeige wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss sowie ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder