Brandstiftung

Polizei nimmt mutmaßlichen Brandstifter von Velpke fest

In der Nacht zu Samstag stand in der Samtgemeinde Velpke ein Pkw in Flammen.

In der Nacht zu Samstag stand in der Samtgemeinde Velpke ein Pkw in Flammen.

Foto: Feuerwehr Samtgemeinde Velpke

Velpke.  Die Polizei hat einen 26-Jährigen festgenommen, der für mehrere Brandstiftungen in der Samtgemeinde Velpke seit November verantwortlich sein soll.

Im Zusammenhang mit der vorsätzlichen Brandstiftung eines Tiguan Freitagnacht in der Stendaler Straße in Wahrstedt und weiteren Brandstiftungen in Velpke wurde am Samstagnachmittag ein 26-jähriger Tatverdächtiger nach intensiven Ermittlungen festgenommen. Der Mann befindet sich nun auf richterliche Anordnung in Untersuchungshaft, wie Polizeisprecherin Melanie aus dem Bruch am Dienstag mitteilte.

Seit November war es, so die Mitteilung, immer wieder zu Brandstiftungen an Autos in Velpke gekommen. Nach intensiven Ermittlungen habe eine dafür eingerichtete Ermittlungsgruppe der Polizei Helmstedt den in der Samtgemeinde Velpke wohnenden 26-Jährigen festnehmen können. Gegen ihn bestehe derzeit dringender Tatverdacht wegen insgesamt vier vorsätzlich gelegter Brände.

Weitere Taten könnten auf das Konto des 26-Jährigen gehen

Ob der Mann auch für weitere Brände als Täter in Betracht kommt, werde derzeit geprüft. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig beantragte einen Haftbefehl. Der zuständige Richter ordnete am Sonntagnachmittag die Untersuchungshaft für den Beschuldigten an.

Zuletzt war Freitagnacht, wie berichtet, am Sportheim in Wahrstedt ein VW Tiguan komplett ausgebrannt.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder