Blaulicht Helmstedt

Gefährliche Aktion: Täter entfernen Gullydeckel in Königslutter

Ein Zeuge hatte den fehlenden Gullydeckel in Königslutter bemerkt, und die Polizei informiert (Symbolbild).

Ein Zeuge hatte den fehlenden Gullydeckel in Königslutter bemerkt, und die Polizei informiert (Symbolbild).

Foto: Federico Gambarini / dpa

Königslutter.  Einen Gullydeckel zu entfernen ist kein Dumme-Jungen-Streich. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf gefährlichen Eingriff in den Verkehr.

Unbekannte haben in Königslutter einen Gullydeckel entfernt und in ein nahes Gebüsch geworfen. Ein Zeuge bemerkte die Gefahrenstelle rechtzeitig, bevor Schlimmeres passieren konnte.

Wie die Polizei berichtet, fiel dem Zeugen der fehlenden Gullydeckel am Dienstagabend gegen 22 Uhr auf. Er alarmierte die Polizei, die daraufhin die Gefahrenstelle auf der Wilhelm-Bode-Straße in Höhe einer dortigen Haupt- und Realschule absicherte. Wenig später setze der städtische Bauhof den Deckel wieder ein.

Polizei hofft auf Zeugen der Tat in Königslutter

Laut Polizeisprecher Thomas Figge handelt es sich dabei nicht um einen „Dumme-Jungen-Streich“, sondern um eine Straftat: „Die Täter riskieren durch das Entfernen des Gullydeckels das Leben und die Gesundheit anderer Verkehrsteilnehmer. Nicht auszudenken, was hätte passieren können, wenn zum Beispiel ein Radfahrer in den offenen Gullyschacht gefahren wäre.“

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Polizei in Königslutter ermittelt nun wegen des Verdacht auf gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr. Zeugen der Tat können sich unter der Rufnummer 05353/941050 melden.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder