Nach zwei Jahren Pause

Endlich wieder ein Schützenfest in Danndorf

| Lesedauer: 5 Minuten
2019 hatte das letzte Schützenfest in Danndorf stattgefunden. Jetzt geht es endlich wieder los. Archivfoto: Privat

2019 hatte das letzte Schützenfest in Danndorf stattgefunden. Jetzt geht es endlich wieder los. Archivfoto: Privat

Danndorf.  Vom 20. bis zum 22. Mai 2022 feiern die Schützen in Danndorf ihr erste Fest nach Corona. In diesem Jahr sind sie die ersten im Landkreis Helmstedt.

Es kommt nicht oft vor, dass die Regentschaft eines Schützenkönigs länger als ein Jahr andauert. Doch die Corona-Pandemie sorgte in allen gesellschaftlichen Bereichen für Verwerfungen, auch bei den Schützen. In Danndorf ist Gerhard Sittig seit 2019 amtierende Majestät. In diesem Jahr macht seine Gefolgschaft in der Nordkreisgemeinde den Anfang und feiert wieder ihr Schützenfest. Am 22. Mai proklamieren die Schützen ihr neues Königshaus. Dann endet für Sittig eine ungewöhnliche Regentschaft. Was hat Corona mit dem Verein gemacht? Wie geht man mit dem Virus um? Diese und andere Fragen stellten wir dem Vereinsvorsitzenden Matthias Piep und dem Ehrenvorsitzenden Dieter Schröter bei einem Lokaltermin. Anwesend war auch die Pressewartin Natalie Reckardt.

Im Schützenheim haben an diesem Tag die etwa 20 Kinder und Jugendlichen das Sagen. Zwischen neun und 18 Jahren zählen sie. Am 24. März durften sie wieder mit dem Training beginnen. Eben halten Jeremy (14) und Till (18) mit dem Luftgewehr und der 15 Jahre alte Florian mit der Luftpistole auf die Scheiben. Die Kleineren dürfen das Lichtpunktgewehr nutzen. Die Laseranlage werde jetzt erneuert, erklärte Matthias Piep. „Sicherheit“, sagt Jugendwart Justin Tönnies für das Foto. Die drei Jungs sichern ihre Gewehre beziehungsweise die Pistole. Der Fotoapparat klickt, dann legen sie wieder an, frei, ohne Stütze – und treffen auch noch.

Wie im Dörnröschenschlaf

Corona hat den Verein gelähmt. Matthias Piep hat einen märchenhaften Vergleich parat: „Das war wie ein Dornröschenschlaf“, sagt er, „außer der Heizung lief hier nichts.“ Alles sei „eingeschlafen“ und am selben Punkt wieder aufgewacht.

Tatsächlich ist der Schützenverein Danndorf von 1848 gut davon gekommen. Niemand ist ausgetreten. Und inzwischen gewinne man sogar wieder junge Menschen hinzu. Aber die Tradition hat letztlich doch gelitten. „Na ja, auf das Schützenfest freuen sich die Menschen in jedem Jahr“, erklärt Natalie Reckardt. 2020 und 2021 taten sie das vergeblich.

Bis in das Jahr 1958 lasse sich die Tradition des Schützenfestes, wie es auch heute noch gefeiert wird, zurückverfolgen, sagt Dieter Schröter. Der 70 Jahre alte Ehrenvorsitzende ist ein wahres Lexikon, wenn es um die Vereinsgeschichte geht. Es gab wohl nur einen Schützenkönig, dessen Regentschaft deutlich länger währte als die der noch aktuellen Majestät. Willi Claus war 1939 für mehr als zehn Jahre der letzte Schützenkönig. Seine Regentschaft dauerte unfreiwillig bis zum ersten Schützenfest des nach dem Krieg neu gegründeten Vereins im Jahr 1950. „Damals wurde einfach an das Jahr 1939 angeknüpft“, so Dieter Schröter.

Keine Corona-Auflagen für das Schützenfest

Vom 20. bis zum 23. Mai zelebrieren sie nun wieder ihre Tradition, und das neben der sportlichen Abteilung, die alle olympischen Disziplinen anbietet – bis auf Bogenschießen. Tradition heißt in Danndorf: Es gibt einen Schützenkönig, einen Jugend-Schützenkönig und eine Damenkönigin. Und die werden traditionell mit je drei Schuss pro Anwärter(in) ermittelt.

Das Datum des Festes ist wohl eine gute Wahl, wenngleich es nichts mit Corona zu tun habe, wie Natalie Reckardt anmerkt. Ursprünglich proklamierten sie in Danndorf ihre neuen Majestäten erst im September. Doch wer kann schon sagen, ob sie dann ohne Auflagen hätten feiern können. Zum Fest gibt es keinerlei Einschränkungen. „Wer möchte, kann natürlich eine Maske tragen“, so Reckardt, „wir machen aber keine Vorgaben.“

Geplantes Programm des Schützenfestes:

Freitag 20. Mai: 20 Uhr, Festzelt Schützenplatz: Festauftakt mit Vesper & Getränken bei Musik der Esco Kapelle. Am Abend spielen Scarlett Strohschneider und Leslie Wenderoth.

Samstag, 21. Mai: 13.15 Uhr, Kindergarten: Antreten zum Kinderumzug mit Begleitung des Spielmannszuges zur Abholung des amtierenden Kinderkönigs. Ca. 14.30 Uhr, Schützenplatz, buntes Programm für die Kinder mit Siegerehrung zum Scheibenmalwettbewerb und vielen tollen Preisen. 14.30 bis 16 Uhr, Kinderkönigsschießen. 17-30 Uhr: Proklamation der Kinderwürdenträger. 20 Uhr, Festzelt Schützenplatz: Der DJ der Firma Lüne-Event spielt auf zum öffentlichen Tanz

Sonntag, 22. Mai: 7 Uhr, Dorf: Wecken durch den Spielmannszug des Schützenvereins. 12 Uhr, Schützenplatz: Antreten zum Empfang der Vereine. 13 Uhr, großer Festumzug, anschließend geselliges Beisammensein auf dem Festzelt und –platz. Ab 17.30 Uhr, Schützensaal: Ehrung der Silbermajestäten der Jahre 2020/2021 und 2021/2022, Traditionelle Proklamation der neuen Würdenträger 2022/2023, danach Traditionelles “Scheiben annageln“ Ab 20 Uhr: Gemeinsames Abendessen und öffentlicher Tanz.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder