GNTM: Model-Mama Heidi Klum räumt mit Baby-Gerüchten auf

Berlin.  Ein Genital im Weg, ein geschlossener Backofen und drei unerwünschte Nachrückerinnen: Das war die zweite Folge Germany’s next Topmodel.

Rebecca Mir: Diese 3 Dinge habe ich von Heidi Klum gelernt
Beschreibung anzeigen

Kennen Sie das? Sie sehen eine spannende TV-Vorschau und dann bietet der Film weniger als die kurze Werbung? So erging es dem Zuschauer am Donnerstagabend bei der zweiten Folge „Germany’s next Topmodel“. Schon in der Vorschau gab es nackte Haut, den Promi-Fotografen Rankin und prominent platzierte männliche Models zu sehen. Eine Kombination, die eigentlich einen unterhaltsamen Abend verspricht.

Die Spannung wurde sogar noch in der Sendung gesteigert als sich Rankin nach dem Privatleben und der Familienplanung von Heidi Klum erkundigt. Die Kamera auf dem Stativ, mit einer Hand am Auslöser ist nebenbei auch Zeit für ein Pläuschchen mit der Chefin. Es geht um die Frage, ob Klum nochmal Kinder bekomme – mit ihrem Partner Tom Kaulitz.

„Als wir in Deutschland waren, hat eine Kandidatin (Charlotte) Tarotkarten für mich gelegt. Sie sagt, dass ich noch ein Baby bekommen werde. Das wird nicht passieren. Der Backofen ist zu!“. So deutlich vermittelt Klum die wohl interessanteste Info an diesem Abend.

GNTM: In der Model-Villa ist auch ohne neue Klum-Babys alles süß

Mussten die Kandidatinnen in den vergangenen Jahren immer wieder in spartanischen Zimmern unterkommen, bleibt in diesem Jahr der Schock in der Model-Villa aus. Stattdessen wird die Siedlung in Costa Rica von Heidi Klum „Schlumpfhausen“ getauft und das Klo von den Kandidatinnen als süß betitelt. Was an einem Klo süß sein kann? Die Frage ist berechtigt, bleibt aber leider unbeantwortet.

Doch wenn schon alles so süß, harmonisch und schön ist, dann muss es ja wenigstens ein Manko geben. Und das ist dann auch gefunden: die Mitbewohner. Ein Schelm, wer an die Mitstreiterinnen denkt. Es geht natürlich um allerlei Klein-Getier.

Tamara rennt wie ein Huhn, das vergessen hat, wo es sein Ei hinlegen soll, umher, weil eine Libelle sie so böse anguckt. „Ich hab` auch Angst vor Schmetterlingen“, erklärt sie kleinlaut. Ein Glück, es könnte doch noch unterhaltsam werden.

Tierfreundin Malin lässt die Krabbeltiere wieder frei

Wäre da nicht Malin, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, all die krabbelnden Tierchen wieder in die Freiheit zu entlassen. „Jedes Lebewesen ist gleich viel wert“, meint die 21-Jährige aus Berlin. Wenn das Leben eines Models so viel wert wie das einer Fliege ist – das erklärt so einiges.

Nachdem alle Tiere gerettet sind, geht es nicht weniger hippiesque weiter. Es wird gebastelt. Nude-farbene Unterwäsche sollen die „Meeedchen“ mit Halmen, Blumen, Blättern und Federn schmücken, um sie dann beim Fotoshooting mit Rankin zu tragen.

Doch vorher zaubert Heidi Klum nochmal all ihre Teaser-Künste aus dem sackartigen, wenig eleganten Kleid. „Etwas, das es noch nie gab“, führt sie drei Nachrückerinnen ein. Das ist sie wieder, diese spannende TV-Vorschau.

Heidi Klum macht es bei „Germany’s next Topmodel“ wieder spannend

Da die Model-Mama nur 25 statt 30 Damen mit nach Costa Rica nahm, wurden drei weitere Plätze an Online-Bewerberinnen vergeben. Normalerweise ein gefundenes Fressen für die Mitstreiterinnen, die sich um ihre Mühe betrogen fühlen. Was sonst gerne mal wie ein Orkan durch die GNTM-Galaxie weht, ist am Donnerstagabend lediglich ein laues Lüftchen. Und somit, ein herzliches Willkommen Jacky, Valeria und Maribel.

Selbst das als Duell angepriesene Fotoshooting ist kein wirklicher Zweikampf. Außer vielleicht bei Daria und Anastasia. Und Lucy und ihrem noch männlichen Geschlechtsteil. Denn Daria fühlt sich unfair behandelt, weil Anastasia einfach gleich losgelegt und ihr so die Show gestohlen hat.

GNTM- Wer schon alles in der Jury saß – neben Heidi Klum

„Gut, dann weiß ich ja, wo ich das nächste Mal drauf achten muss, erklärt Anastasia übertrieben verständnisvoll. Hier rein, da raus, ist wohl ihre Devise. Eigentlich viel zu vernünftig für GNTM. Währenddessen sorgt sich Lucy, ob da unten was rausgucken könnte, stellt fest, dass ihr Tape leer ist und gerät in Panik. Doch alles verläuft glimpflich. Am Ende nimmt das Transgender-Model es sogar mit Humor und läuft mit einem rosa Blatt zwischen den Beinen umher.

Bevor es in die Entscheidung geht, werden die 28 „Meeedchen“ nochmal gecoacht. Das britische Victoria’s-Secret-Model Stella Maxwell soll lehren, wie man richtig über so einen Laufsteg läuft. Dumm nur, wenn sämtliche Damen in Sneakern statt Heels erscheinen. Da fragt man sich, ob sie wirklich so wenig mitdenken oder die Produktion sie vielleicht nicht ganz informiert hat, um künstlich für Unterhaltung zu sorgen.

Wie dem auch sei. Bei der Entscheidung hat die Hälfte der Mädels mit der Höhe ihrer Schuhe zu kämpfen und dem ach so schmalen Absatz – das kommt ja auch sehr überraschend. Drei Damen bekommen kein Foto von Heidi: Nina-Sue, Daria und Charlotte. Und eine mögliche Simiii-Nachfolgerin in jeglichen Belangen ist gefunden: Jacky. Beim GNTM-Staffelstart hatte bereits eine erste Kandidatin direkt hingeworfen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder