„The Voice of Germany“-Jury: Wer hat am häufigsten gewonnen?

Berlin.  Am 8. Oktober geht die zehnte „The Voice of Germany“-Staffel los. Welche Juroren haben in den vergangenen Jahren die Sieger gecoacht?

The Voice of Germany geht weiter und feiert Jubiläum

Insgesamt sechs Juroren kämpfen in Staffel 10 von TVOG um die besten Talente. Mit Dabei sind Nico Santos, Yvonne Catterfeld und Stefanie Kloß. für das Jubiläum sind einige Überraschungen geplant. Startschuss ist der 6. Oktober.

Beschreibung anzeigen

Am 8. Oktober geht es wieder los: Die zehnte Runde von „The Voice of Germany“ steht in den Startlöchern. In der Jubiläumsstaffel erwarten die Zuschauer jede Menge Überraschungen – darunter sogar neue Coaches. Neben Mark Forster, Nico Santos, Yvonne Catterfeld, Stefanie Kloß, Rea Garvey und Samu Haber ist erstmals auch Nico Santos dabei. Da stellt sich die Frage: Welcher Juror hat in der Vergangenheit wohl die meisten Siege eingeheimst?

Staffel 1

Seit 2011 gehört „The Voice of Germany“ auf ProSieben und Sat1 bereits fest zu Deutschlands Fernsehprogramm. Vor rund zehn Jahren machten es sich die Musiker Nena, Xavier Naidoo, Rea Garvey und das TheBossHoss-Duo, bestehend aus Alec Völkel und Sascha Vollmer, zum Ziel, das nächste große Gesangstalent der Bundesrepublik zu entdecken. Ivy Quainoo ging mit ihrem Song „Do You Like What You See“ als allerste Siegerin hervor – der bisher einzige Triumph von TheBossHoss.

Staffel 2

Auch im darauffolgenden Jahr nahmen dieselben Coaches auf den rotierenden Sesseln platz. Dieses Mal sang sich Teilnehmer Nick Howard mit seinem Titel „Unbreakable“ an die Spitze. Und welchem Team gehörte er an? Er war der erste Schützling von Rea Garvey, der ihm den Sieg einbrachte. Dagegen landeten Völkel und Vollmer auf dem letzten Platz.

Staffel 3

2013 machten neue Gesichter das Jurypult unsicher: Rapper Max Herre und Sunrise Avenue-Frontmann Samu Haber gesellten sich zu Nena und dem Männer-Team. Dabei schaffte es ausgerechnet ein frischgebackener Coach auf den ersten Platz: Der Mentor des Gewinners Andreas Kümmert war der Musikproduzent Max Herre.

Staffel 4

In der vierten Staffel wurde die Konstellation auf den roten Stühlen erneut verändert, lediglich Samu Haber blieb seiner Aufgabe treu. Max Herre und Nena kehrten der Sendung ihre Rücken – ihre Nachfolger waren der zurückgekehrte Garvey und Silbermond-Star Stefanie Kloß. Michi Beck und Smudo, bekannt aus der Band Die Fantastischen Vier, ersetzten TheBossHoss und das mit Erfolg: Sie coachten Charley Ann Schmutzler, die mit ihrem Lied „Blue Heart“ den „The Voice“-Titel ergatterte.

Staffel 5

Zwar ging mit Samu Habers Ausstieg 2015 und Ersatzjuror Andreas Bourani eine weitere Veränderung einher – was die Coaching-Qualitäten der Fanta 4-Mitglieder anging, blieb aber alles beim Alten: Beck und Smudo unterstützten Nachwuchssängerin Jamie-Lee Kriewitz. Als Interpretin von „Ghost“ konnte sie das Finale für sich entscheiden.

Staffel 6

2016 wurde Garvey erneut ersetzt – dafür kehrte Haber zurück. Kloß wurde ebenfalls ausgetauscht – Yvonne Catterfeld nahm ihren Platz ein. Allerdings war es diesmal Andreas Bourani, der sich über seinen ersten Sieg freuen konnte: Sänger Tay Schmedtmann, der „Lauf, Baby, Lauf“ zum Besten gab, belegte den ersten Platz.

Staffel 7

Ein Jahr später verließ Bourani das Format, dafür gab „The Voice Kids“-Juror Mark Forster sein Debüt in dem Ableger. Für seinen ersten Sieg reichte es allerdings nicht: Samu Haber konnte den TV-Wettstreit für sich entscheiden – seine Kandidatin Natia Todua gewann die siebte Staffel der Talentshow.

Staffel 8

2018 zog sich der „Hollywood Hills“-Interpret zurück, was Michael Patrick Kelly seinen ersten Auftritt bei „The Voice“ ermöglichte. Dieses Projekt machte sich bezahlt: Das Kelly Family-Mitglied entpuppte sich als bester Coach und verschaffte seinem Kandidaten Samuel Rösch den Sieg.

Staffel 9

Im vergangenen Jahr verabschiedeten sich alle Juroren mit Ausnahme von Forster. Dafür kehrte Rea Garvey zurück. Neben ihm ließen sich außerdem Rapper Sido und Popmusikerin Alice Merton erstmals in der Sendung blicken. Dabei landete vor allem die Dame in der Runde einen Treffer: Dank ihrer Unterstützung schaffte es Claudia Emmanuela Santoso auf Platz eins.

In der neuen Staffel kämpfen allerdings nicht nur die Schützlinge der Profis gegeneinander: Dank eines neu eingeführten virtuellen Buzzers haben die Zuschauer erstmals Mitspracherecht. Auf der offiziellen Webseite der Show können Fans ein Team mit bis zu 18 Teilnehmern besetzen.

Mehr zu den „The Voice of Germany“-Coaches

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder