Ex-Muna-Gelände offiziell kampfmittelfrei – letzte Zweifel bleiben

Braunschweig.  Die Chemiewaffen der Wehrmacht wurden teils bei Kriegsende, teils danach von den Briten beseitigt. Ein Senfgas-Unfall von 1980 ist noch ungeklärt.

Symbolbild.

Symbolbild.

Foto: Westermann

In der Nähe von Lehre liegen in einem Wald in einem Bereich Munitionsreste, die angeblich mitunter Senfgasgranaten aus dem Zweiten Weltkrieg enthalten. Könnt ihr da mehr auftun? Dies schreibt Facebook-Nutzer „Sam Rapula Brunotte“ unserer Zeitung. Zum Thema recherchierte Andreas Eberhard Während des Ersten Weltkrieges wurde Giftgas in großen Mengen eingesetzt – mit furchtbaren Folgen für die Soldaten und Zivilisten, die diesen...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (2)