Klimaserie: Die Milch macht’s – auch Treibhausgas-Emissionen

Braunschweig.  Rinderhaltung sorgt für den Ausstoß des Klimagases Methan. Laut Experten gibt es aber durchaus Stellschrauben.

Anders als ihre Artgenossen auf der Weide werden Kühe in Stallhaltung oft mit Kraftfutter – häufig auf Basis von importiertem Soja – gefüttert. Die Weidehaltung dagegen ist klimafreundlicher, auch weil durch sie Grünland gepflegt wird, welches das Treibhausgas CO2 bindet.

Anders als ihre Artgenossen auf der Weide werden Kühe in Stallhaltung oft mit Kraftfutter – häufig auf Basis von importiertem Soja – gefüttert. Die Weidehaltung dagegen ist klimafreundlicher, auch weil durch sie Grünland gepflegt wird, welches das Treibhausgas CO2 bindet.

Foto: Uwe Zucchi / dpa

Es wäre schön, wenn gezeigt werden würde, dass die Ernährung ohne Tier-„Produkte“ die klimaschonendste ist. Dies schreibt Martin Laro auf unseren Facebook-Seiten Zum Thema recherchierte Andreas Eberhard Als die Zeitschrift „Öko-Test“ im Frühjahr 2019 die „größten Klimasünden beim Essen“ benannte,...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: