Frauenleiche aus Hannover war in Verschlag versteckt

Hannover.  Die Ermittler gehen weiterhin davon aus, dass die Frau Opfer eines Gewaltverbrechens wurde. Gestern entdeckten sie den Leichnam.

Die Identität des Opers ist noch nicht geklärt.

Die Identität des Opers ist noch nicht geklärt.

Foto: Symbolbild: Andreas Arnold / dpa

Nach der Entdeckung einer Leiche in einer Wohnung in Hannover steht fest, dass es sich um eine tote Frau handelt. Ob es auch die seit Ende August vermisste 61 Jahre alte Inhaberin der Wohnung ist, sei noch unklar, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag.

Auch die Todesursache müsse noch geklärt werden. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Frau Opfer eines Gewaltverbrechens wurde. Um die Tat aufzuklären, hat die Kriminalpolizei eine Mordkommission eingerichtet.

Die Polizei überprüfte eine Wohnung im Stadtteil Ahlem

Auf der Suche nach der vermissten 61-Jährigen hatten Beamte am Mittwoch die Wohnung der Frau geöffnet. Im Dachgeschoss des Zweifamilienhauses fanden sie den Leichnam - er war in einem Verschlag versteckt.

Feuerwehr öffnet Dach

Um keine Spuren zu vernichten, wurde die Leiche mit Hilfe der Feuerwehr durch das geöffnete Dach des Hauses transportiert. Die tote Frau wird nun rechtsmedizinisch untersucht. Wie lange das dauert, sei nicht abzuschätzen, sagte der Polizeisprecher. Weitere Details zu den Ermittlungen wollte er nicht nennen. dpa

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder