Zwei während des Orkans entlaufene Luchse sind zurück im Gehege

Bad Harzburg.  Während des Sturmes Sabine war ein Baum ins Gehege gefallen - drei Luchse waren dabei entlaufen. Ein Luchs ist gestorben.

Von den während des Orkans "Sabine" im Harz entlaufenen drei Luchsen fehlte zunächst jede Spur.

Von den während des Orkans "Sabine" im Harz entlaufenen drei Luchsen fehlte zunächst jede Spur.

Foto: Holger Hollemann / dpa

Zwei während des Orkantiefs „Sabine“ im Harz entlaufene Luchse sind zurück im Gehege nahe Bad Harzburg im Kreis Goslar. Ein Weibchen mit Namen Ellen ist am Freitag wohlauf nahe des Geheges gefunden worden, sagte Luchsprojektleiter Ole Anders der „Goslarschen Zeitung“.

Dem Bericht zufolge hatten die Mitarbeiter des Nationalparks Spuren im Schnee entdeckt. Mit einer Futterkiste und Rufen sei es einem Mitarbeiter gelungen, Ellen ins Gehege zu locken.

Artgenossin Alice wurde später am Tag in der Nähe des Berghotels in Ilsenburg gefangen.

Ein Luchs wurde von umgestürztem Baum erschlagen

Am vergangenen Montag waren während des Orkans Bäume auf das Luchs-Gehege gestürzt. Dabei wurde der Zaun zerstört und ein Tier erschlagen. Die Luchsdame Pamina blieb im Gehege, die Luchse Alice, Ellen und Paul flohen in den Bergwald. Nach Paul wird dem Zeitungsbericht zufolge weiter gesucht.

Das Luchs-Gehege wurde im Zuge des Wiederansiedlungsprogramms für Luchse im Harz eingerichtet, damit Besucher die Raubkatzen mit den Pinselohren aus der Nähe erleben können. dpa

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder