Corona-Ausbruch in Studentenwohnheim in Clausthal-Zellerfeld

Clausthal-Zellerfeld.  Tests haben fünf weitere Corona-Fälle im Studierendenheim in Clausthal-Zellerfeld aufgedeckt. Damit liegt die Gesamtzahl jetzt bei zehn Fällen.

Gesundheitsamt und DRK haben eine Teststrecke eingerichtet.

Gesundheitsamt und DRK haben eine Teststrecke eingerichtet.

Foto: Daniel Bockwoldt / dpa (Symbol)

Zu einem Corona-Ausbruch ist es unter Bewohnerinnen und Bewohnern eines Studentenwohnheims in Clausthal-Zellerfeld im Oberharz gekommen. Nach zunächst fünf bestätigten Infektionen am Donnerstag sind nun fünf weitere Fälle bekannt geworden. Zwei der fünf neuen Fälle seien Bewohner des Heims, die restlichen drei sind Kontaktpersonen. Das teilte der Landkreis Goslar am Samstagabend mit.

Aktuell sind zehn Personen im Studentenheim infiziert

„Die somit aktuell zehn erkrankten Persoen lassen sich vollumfänglich dem Ausbruch im Studentenwohnheim zureichen“, hieß es. Landrat Thomas Brych erklärte, die angeordnete Quarantäne für den Komplex müsse vorerst bestehen bleiben. Am Freitag hatte der Landkreis weitere Tests durchführen lassen - bei mehr als 60 Personen, darunter 22 Bewohner des Wohnheims, in dem sich Dutzende in Quarantäne befinden.

Die Versorgung in der Quarantänezeit, die nach früheren Angaben eines Kreissprechers bis einschließlich 13. August gilt, soll neben Bekannten der Bewohner eine studentische Organisation sicherstellen. Der Kreissprecher hatte zudem erklärt, zuerst sei eine Infektion von einem Hausarzt gemeldet worden. Der Bewohner hatte demnach Kontakt mit einem Infizierten außerhalb des Wohnheims.

Am Donnerstag waren es noch fünf betätigte Fälle

Am Donnerstag waren es noch fünf bestätigte Infektionen mit Covid-19, insgesamt seien am Donnerstag 15 Personen getestet worden. Zehn der Tests fielen allerdings negativ aus. Über die Quelle der Infektionen gab das Gesundheitsamt bislang noch keine Informationen bekannt. Das gesamte Haus wurde mit sofortiger Wirkung unter Quarantäne gestellt.

Nach den fünf bestätigten Corona-Infektionen befinden sich jetzt Dutzende Bewohner des Studentenwohnheims in Quarantäne. Das zuständige Studentenwerk geht von insgesamt 40 Bewohnern aus, die sich derzeit in der Anlage aufhalten – teilweise seien auch Besucher vor Ort. Am Freitag wurden 85 Menschen – Bewohner und bislang ermittelte Kontaktpersonen – getestet, wie ein Sprecher des Landkreises mitteilte. Die Ergebnisse werden am Samstagnachmittag erwartet.

Quarantänezeit bis 13. August

Das Studentenwerk habe die Menschen in dem Haus mit 55 Einzelappartements am Morgen mit Wasser, Reinigungs- und Desinfektionsmittel versorgt, sagte Sprecherin Carolin Render. Die weitere Versorgung in der Quarantänezeit, die laut eines Kreissprechers bis einschließlich 13. August gilt, soll neben den Bekannten der Bewohner eine studentische Organisation sicherstellen.

Der Kreissprecher erklärte, zuerst sei eine Infektion von einem Hausarzt gemeldet worden. Der Bewohner hatte zuvor Kontakt mit einem Infizierten außerhalb des Wohnheims.

Mobile Teststrecke errichtet

Zwar finden derzeit keine Vorlesungen statt, Klausuren werden aber noch geschrieben. Die hohe Zahl der anwesenden Bewohner sei also nicht ungewöhnlich, sagte die Sprecherin des Studentenwerks. „Vielleicht konnten manche auch nicht ausreisen“, erklärte Render mit Blick auf die hohe Zahl ausländischer Studenten an der Technischen Universität Clausthal in der Bergstadt.

Zum Zwecke der Tests hat das Gesundheitsamt mit Unterstützung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) eine mobile Teststrecke errichtet.

Corona in Osterode- Ein Überblick über die Situation vor Ort

Goslars Landrat Thomas Brych sagte am Freitag: „Insgesamt haben wir heute 85 Bewohner und bislang ermittelte Kontaktpersonen auf das Virus getestet. Mit Ergebnissen rechnen wir im Lauf des morgigen Nachmittags. Darüber hinaus ermitteln die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes mögliche weitere Kontaktpersonen, um eine mögliche Verbreitung des Virus zu verhindern. Nach Bekanntwerden des Corona-Ausbruchs haben wir das Wohnheim umgehend unter Quarantäne gestellt. Die Bewohner sind sehr kooperativ.“

Coronavirus in Niedersachsen- Alle Fakten auf einen Blick

Coronavirus in der Region – hier finden Sie alle Informationen

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder