Kurzarbeit: Anteil in Niedersachsen und Bremen am dritthöchsten

Hannover.  Das geht aus einer Schätzung des Münchner Ifo-Instituts hervor. Betroffen sind demnach vor allem Regionen mit hohem Industrieanteil.

Im Dezember waren rund 223.000 Arbeitnehmer betroffen, das entspreche einem Anteil von 6,6 Prozent (Symbolbild).

Im Dezember waren rund 223.000 Arbeitnehmer betroffen, das entspreche einem Anteil von 6,6 Prozent (Symbolbild).

Foto: Jens Büttner / dpa (Archivfoto)

In Niedersachsen und Bremen ist ein vergleichsweise hoher Anteil der Arbeitnehmer in Kurzarbeit. Im Dezember waren nach einer Schätzung des Münchner Ifo-Instituts, die am Montag veröffentlicht wurde, rund 223.000 Arbeitnehmer betroffen, das entspreche einem Anteil von 6,6 Prozent.

Besonders Regionen mit hohem Industrieanteil von Kurzarbeit betroffen

Lediglich in Hessen (7,4 Prozent) und Baden-Württemberg (6,7 Prozent) lag die Quote noch höher. Betroffen sind demnach vor allem Regionen mit hohem Industrieanteil. Die Schätzung basiert auf den Meldungen von rund 7000 Unternehmen bei der Ifo-Konjunkturumfrage im Dezember.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder