Nachrichten des Tages

Die News vom Sonntag: Das müssen Sie heute wissen

| Lesedauer: 3 Minuten
Angelika Klomp erzählt vom Schicksal ihres Mannes. Dr. Wolfgang Klomp ist vor einem Jahr an Covid-19 gestorben. 

Angelika Klomp erzählt vom Schicksal ihres Mannes. Dr. Wolfgang Klomp ist vor einem Jahr an Covid-19 gestorben. 

Foto: Stefani Koch

Braunschweig.  Eine Witwe aus Salzgitter will Corona-Skeptiker aufrütteln. Auf dem Braunschweiger Weihnachtsmarkt gibt es Handbrot to go. Die News des Tages.

Die Witwe eines Allgemeinmediziners aus Salzgitter richtet das Wort an Corona-Skeptiker. Traditioneller Snack auf dem Braunschweiger Weihnachtsmarkt. Ein Passagierflugzeug muss einem Nato-Flieger ausweichen. Das hat unsere Leserinnen und Leser am Samstag am meisten interessiert.

Witwe aus Salzgitter schildert qualvollen Corona-Tod ihres Mannes

Es gibt Tage, da möchte Angelika Klomp alles hinschmeißen. Da glaubt sie, das alles schlicht und einfach nicht zu schaffen. Seit genau einem Jahr ist im Leben der 69-Jährigen nichts mehr, wie es war. Am 4. Dezember 2020 ist ihr Mann, der Allgemeinmediziner Dr. Wolfgang Klomp, an Covid-19 gestorben. Und seine Witwe möchte nun all jene Impfgegner und Skeptiker aufrütteln, klarmachen, dass eben nicht ausschließlich alte und schwer vorerkrankte Menschen am Corona-Virus sterben.

Handbrot to go auf dem Braunschweiger Weihnachtsmarkt

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832) berichtete einstmals in seinem „Werther“ von seinem geliebten „Butterbrod“. Nun hat der mittelalterliche Snack auf dem Braunschweiger Weihnachtsmarkt Einzug gehalten. Das „Handbrot“ ist da, frisch gebacken wird es von Bäckermeister Janko Rawiel (53) und seinen Mitarbeitern. Handbrot? Das wirft Fragen auf. Und so recht weiß Rawiel auch nicht, wie und wo die Bezeichnung entstanden ist, die so ein bisschen an den heutigen Burger to go erinnert, die kompakte Mittagsmahlzeit auf die Faust. So viel vorweg, alles begann irgendwann und irgendwo vor rund 20 Jahren in und um Dresden.

Moskau: Passagiermaschine weicht Nato-Flugzeug aus

Eine Passagiermaschine der staatlichen Fluggesellschaft Aeroflot habe auf dem Weg von Tel Aviv nach Moskau über dem Schwarzen Meer ihre Flughöhe wegen eines Aufklärungsflugzeugs der Nato ändern müssen, teilte die russische Luftfahrtbehörde der Nachrichtenagentur Interfax zufolge mit. Die Maschine mit 142 Menschen an Bord sei 1800 Meter nach unten gegangen, um eine Kollision zu verhindern.

27-Jähriger wird von S-Bahnen mehrfach überrollt und getötet

Auf der S-Bahnstrecke von Hamburg nach Stade ist ein Mann nach Angaben der Polizei mutmaßlich von zwei Zügen überrollt und getötet worden. Der Tote wurde am Sonntagmorgen auf einem Gleis der Haltestelle Neukloster in Buxtehude gefunden, wie die Polizei mitteilte.

24-jähriger Helmstedter schießt im Hausflur

Am Sonntagmorgen gingen bei der Polizei Helmstedt gleich mehrere Notrufe ein. Im Hausflur eines Wohnhauses in der Straße Gröpern werde geschossen, so die Meldungen, die gegen 8.05 Uhr in der Leitstelle eingingen.

Das war am Donnerstag wichtig

2G beim Friseur- Dürfen Ungeimpfte Friseure noch arbeiten?

25-Jährige stirbt nach Kollision mit Lkw – Stoppschild missachtet

Casino in Braunschweig- Termin für Spielbank-Eröffnung steht

Comedian Mirco Nontschew stirbt mit 52 – Todesursache unklar

Corona-Impfung in Braunschweig ab Dienstag wieder mit Biontech

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (3)