Polizei-Überblick

Club nach coronabedingter Räumung übers Wochenende geschlossen

| Lesedauer: 4 Minuten
Im Landkreis Cloppenburg fand in der Nacht zu Samstag eine coronabedingte Räumung eines Clubs statt.

Im Landkreis Cloppenburg fand in der Nacht zu Samstag eine coronabedingte Räumung eines Clubs statt.

Foto: Sophia Kembowski / dpa

Friesoythe.  Bei der Evakuierung einer Party am Freitag gab es Fälle von Ohnmachten und Hyperventilation. Der Veranstalter muss wohl ein Bußgeld zahlen.

Nach der Räumung einer Diskothek im Landkreis Cloppenburg wegen mutmaßlicher Verstöße gegen die Corona-Auflagen bleibt der Club am Wochenende geschlossen. Das teilten die Betreiber am Samstag nach dem Polizeieinsatz in der Nacht zuvor über Soziale Medien mit. Wie die Polizei erläuterte, hatte der Landkreis den Club in Friesoythe am späten Freitagabend räumen lassen, weil viele Gäste ohne Kontrolle ihres Impfstatus reingelassen worden seien. Bei der Räumung kam es demnach zu großem Gedränge, einige Gäste gerieten in Panik. Die Polizei ordnete die Öffnung der Notausgänge an. Den Beamten zufolge gab es vereinzelte Fälle von Ohnmachten und Hyperventilation.

Am Sonntag wollte eine Polizeisprecherin keine weiteren Details nennen und verwies auf die Auskunftshoheit des Landkreises. Die Behörde war zunächst nicht zu erreichen. Der Landkreis Cloppenburg leitete ein Bußgeldverfahren gegen den Veranstalter ein. Zudem würden weitere rechtliche Schritte geprüft, hieß es am Samstag.

Landkreis Cloppenburg mit höchster Inzidenz in Niedersachsen

Die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Cloppenburg lag am Sonntag bei 341,8 – das ist der höchste Wert in Niedersachsen. Die Disco hatte am Freitag unter dem Motto „Feier wie früher“ eine 2G-Party ohne Maske und Abstand für Geimpfte, Genesene und alle Gäste bis 18 Jahren mit Schülerausweis veranstaltet.

Lesen Sie hier weitere Polizeinachrichten:

Elfjähriger verursacht Küchenbrand und wird verletzt

Ein Elfjähriger ist bei einem Küchenbrand in Bad Rothenfelde im Landkreis Osnabrück verletzt worden. Der Junge habe Öl in einem Topf erhitzt, teilte die Polizei am Sonntag mit. Dies sei plötzlich auf dem Herd in Flammen aufgegangen. Beim Versuch, das Feuer mit Wasser zu löschen, spritzten heiße Öltropfen auf den Elfjährigen und verletzten ihn leicht. Trotzdem schaffte er es anschließend noch, den Brand mit einem Feuerlöscher zu löschen. Er wurde am Freitagabend vor Ort von einem Rettungsdienst behandelt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 15.000 Euro.

Autofahrer starb nach Zusammenprall mit Laster

Ein Autofahrer ist nach einem Zusammenstoß mit einem Laster in Schneverdingen (Landkreis Heidekreis) gestorben. Ersten Erkenntnissen nach sei der 44-Jährige in einer Kurve mit seinem Wagen mit einem Laster zusammengeprallt, der teilweise auf der Gegenfahrbahn fuhr, teilte die Polizei am Sonntag mit. Sowohl das Auto als auch der Laster wurden von der Straße geschleudert. Der 44-Jährige wurde so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort starb. Seine gleichaltrige Beifahrerin sowie ihr drei Jahre alter Sohn wurden am Samstagmittag per Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

18-Jähriger in Bremen mit Messer verletzt

Ein 18-Jähriger ist bei einem Streit in Bremen mit einem Messer verletzt worden. Ersten Erkenntnissen nach sei er in der Nacht auf den Sonntag zusammen mit einem Bekannten mit drei weiteren Teenagern aneinandergeraten, teilte die Polizei mit. Plötzlich habe einer der drei ein Messer gezogen und den 18-Jährigen am Oberschenkel verletzt. Die Polizei und der Rettungsdienst versorgten das Opfer. Anschließend wurde es in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei fassten nur wenig später zwei 16 und 17 Jahre alte betrunkene Tatverdächtige. Bei beiden wurden blutige Kleidungsstücke und bei dem älteren der beiden zwei Messer beschlagnahmt. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und einem Verstoß gegen das Waffengesetz.

Fußgängerin wird in Lingen von Auto erfasst und schwer verletzt

Eine Fußgängerin ist in Lingen (Ems) von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei hatte ein 31-jähriger Autofahrer die Frau am frühen Samstagabend beim Linksabbiegen übersehen, und es kam zum Zusammenstoß. Die 43-Jährige sei in ein Krankenhaus gebracht worden. Der Fahrer habe sich nicht verletzt.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder