Wegen Salmonellen: Blauschimmelkäse Roquefort zurückgerufen

Roquefort-sur-Soulzon.  Der Vermarkter Société des Caves hat mehrere Chargen des Blauschimmelkäses Roquefort AOP zurückgerufen. Es wurden Salmonellen gefunden.

Der Vermarkter Société des Caves hat mehrere Chargen des Blauschimmelkäses Roquefort AOP zurückgerufen (Symbolbild).

Der Vermarkter Société des Caves hat mehrere Chargen des Blauschimmelkäses Roquefort AOP zurückgerufen (Symbolbild).

Foto: CHROMORANGE / Hans-Joachim Schneider / imago/CHROMORANGE

Salmonellenfund in Blauschimmelkäse: Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt vor mehreren Produktchargen des Blauschimmelkäses Roquefort AOP. In dem Blauschimmelkäse waren Salmonellen nachgewiesen worden.

Betroffen seien die Verpackungsgrößen 25 Gramm und 200 Gramm der Chargen 3178B (Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 15.09.19), 3170B (MHD 16.12.19) sowie 8171A (MHD 13.09.19), die zwischen dem 9. Juli und dem 2. August verkauft wurden, teilte der Vermarkter Société des Caves am Freitag mit.

Salmonellen können Durchfall und Erbrechen auslösen

Die möglicherweise kontaminierten Produkte seien vorsorglich aus dem Handel genommen worden. Société des Caves empfahl Kunden, die betroffenen Produkte nicht zu konsumieren und stattdessen zurückzugeben.

Salmonellen können zu Durchfall, Übelkeit oder auch Erbrechen führen. Nach Angaben von Société des Caves treten die Symptome oft innerhalb von 48 Stunden nach Verzehr auf. Die Folgen einer Salmonellenerkrankung können bei Kindern, immungeschwächten Menschen, schwangeren Frauen und älteren Menschen ausgeprägter ausfallen.

Auch interessant:

Warum der Verzehr von Mett so gefährlich sein kann

Vorgeschnittenes Obst und Salate können krank machen (dpa/jei)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder