Keine Lust auf 30 Millionen? Eurojackpot noch nicht abgeholt

Wiesbaden.  Um 30 Millionen Euro reicher könnte ein Eurojackpot-Gewinner aus Hessen sein. Das Problem: Er oder sie hat sich bisher nicht gemeldet.

So wahrscheinlich ist ein Lotto-Gewinn

Panorama Video

Beschreibung anzeigen

Vor einer Woche wurde der Eurojackpot mit 90 Millionen Euro geknackt. Den Gewinn müssen sich drei Spieler teilen, doch einer von ihnen hat sich bisher noch nicht gemeldet: der Gewinner aus Hessen. Wie Lotto Hessen am Montag mitteilte, ist damit weiter unklar, ob ein Mann, eine Frau oder eine Tippgemeinschaft aus dem Main-Kinzig-Kreis die 30 Millionen gewonnen hat.

Warum sich der Unbekannte das Geld noch nicht abgeholt hat, ist unklar. „Vielleicht will er die unvorstellbare Summe im Strudel der Glücksgefühle erst einmal sacken lassen oder er hat seinen 30-fachen Millionencoup noch überhaupt nicht bemerkt, wir wissen es nicht“, sagte Geschäftsführer Heinz-Georg Sundermann.

Eile ist zumindest nicht geboten: Der Gewinner kann bis Ende 2022 seine Spielquittung abgeben – erst dann wird das Geld in eine Sonderverlosung gegeben. Gemeinsam mit einem Bayern und einem Ungarn hatte der Hesse am 22. November den mit 90 Millionen Euro gefüllten Eurojackpot abgeräumt. Er tippte ohne Kundenkarte, nur drei Stunden vor Annahmeschluss. Hinter dem Bayer steckt ein Männer-Stammtisch.

Im August waren 90 Millionen aus dem Eurojackpot nach Finnland gegangen. Im Mai durfte sich ein Tipper aus dem Rheinland über 45 Millionen Euro freuen. (jb/dpa)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder