Eurojackpot-Gewinner aus NRW hat sich noch nicht gemeldet

Helsinki/Münster.  Ein Tipper aus NRW knackte den Eurojackpot mit 90 Millionen Euro. Auch eine Woche später wartet das Geld auf seinen neuen Besitzer.

So wahrscheinlich ist ein Lotto-Gewinn

Panorama Video

Beschreibung anzeigen

  • Der Eurojackpot, der mit 90 Millionen Euro gefüllt war, wurde geknackt
  • Ein Spieler (oder eine Tippgemeinschaft) aus NRW tippte auf die sieben richtigen Zahlen
  • Zuletzt ging diese Gewinnsumme 2016 an einen einzelnen Spieler aus Deutschland – es war damals der neue deutsche Rekord-Gewinn
  • „Abgeholt“ wurde der Mega-Gewinn in der Woche seit der Gewinnmeldung noch nicht

Ein Spieler (oder eine Tippgemeinschaft) aus dem Münsterland hat beim Lotto einen unglaublichen Betrag gewonnen – 90 Millionen Euro. Der Westlotto-Spieler ist der erste Eurojackpot-Gewinner 2020. Allerdings hat er sich bisher noch nicht bei der Lottogesellschaft gemeldet, um seinen Gewinn auch einzusreichen.

Wie Westlotto am Freitag in Münster mitteilte, hatte wurde die erfolgreiche Spielquittung am 4. Februar in einer Westlotto-Annahmestelle im Münsterland eingereicht. Westlotto-Sprecher Bodo Kemper: „Wir sind optimistisch, dass er sich in den kommenden Tagen oder Wochen melden wird.“

Eurojackpot geknackt – Gewinner hat sich noch nicht gemeldet

Es sei normal, dass sich ein solcher Gewinner nach einer Woche noch nicht gemeldet habe. Zur Sicherheit hat Westlotto Plakate an den Annahmestellen ausgehängt, die darauf hinweisen, dass der Eurojackpot in dieser Region ausgeleert wird.

Ein wenig Zeit hat der glückliche Tipper noch. „Die gesetzliche Verjährungszeit umfasst das laufende Jahre plus zwei Jahre“, erklärte Kemper. Bei der Ziehung am Freitagabend (7. Februar) im finnischen Helsinki wurden zusätzlich noch drei weitere Millionäre aus dem Bundesland ermittelt.

Die Eurojackpot-Gewinnzahlen vom Freitag, 7. Februar:

  • Gewinnzahlen: 7 - 16 - 22 - 36 - 44
  • Eurozahlen: 3 - 4

Mit dem Spieleinsatz von 18,50 Euro – dies entspricht einem Eurojackpot-Spielschein mit 9 Tippreihen – machte der Tipper alles richtig. Der Gewinn ist die Einstellung des bisherigen höchsten deutschen Lotteriegewinns aus dem Jahr 2016.

Damals ging die maximal mögliche Gewinnsumme bei der Lotterie Eurojackpot noch nach Baden-Württemberg. Ein Einzelspieler aus Baden-Württemberg hatte erstmals die 90 Millionen Euro nach Deutschland geholt – in den Schwarzwald.

Der bisher höchste Lottogewinn in Nordrhein-Westfalen stammt ebenfalls aus dem Jahr 2016. Am 25. März wurden 76,8 Millionen Euro im Rheinland gewonnen.

Eurojackpot mit Rekordsumme: Noch viele weitere neue Millionäre

Wegen eines Überlaufs des bis Freitag ungeknackten Jackpots in die zweite Gewinnklasse wurden auch dort noch Millionengewinne vergeben. 1.391.535,60 holten Tipper aus:

  • Baden-Württemberg (3x)
  • Bayern (2x)
  • Hessen
  • Nordrhein-Westfalen (3x)
  • Rheinland-Pfalz
  • Italien
  • Dänemark
  • Finnland
  • Ungarn

Um den Eurojackpot zu knacken, muss auf dem Tippzettel an sieben Stellen das Kreuz richtig gesetzt werden. Dabei müssen 5 aus 50 sowie 2 aus 10 Zahlen getippt werden. Gelingt dies mehreren Mitspielern, wird die Gewinnsumme aufgeteilt.

Die Chance auf den Eurojackpot liegt in der Gewinnklasse eins bei 1 zu 95 Millionen. Noch wesentlich geringer sind die Chancen beim klassischen Lotto am Mittwoch und Samstag („6 aus 49“). Hier steht die Aussicht auf den Jackpot bei nur 1 zu 140 Millionen.

Eurojackpot mit 90 Millionen ging zuletzt 2018 nach Deutschland

Im August 2019 hatte ein Spieler aus Finnland zum letzten Mal den maximalen Eurojackpot von 90 Millionen Euro abgeräumt. Im Mai 2019 durfte sich ein Tipper aus dem Rheinland über 45 Millionen Euro freuen. Der 90-Millionen-Jackpot ging zuletzt im Juli 2018 komplett nach Deutschland – damals mussten sich zwei Spieler den Gewinn teilen. Der bisher höchste Lotteriegewinn in Nordrhein-Westfalen ging mit 76,8 Millionen Euro im Jahr 2016 ins Rheinland.

Seit dem Start des Eurojackpots im Jahr 2012 hatte die europäische Lotterie mit 18 Teilnehmerländern zum zehnten Mal die gesetzlich festgelegte Obergrenze von 90 Millionen Euro erreicht. Ist die Grenze erreicht, wandert jeder weitere eingenommene Euro in die nächsten Gewinnklassen und bildet dort einen weiteren Jackpot. Sieben Mal in Folge war der Topf in den vergangenen Wochen nicht geknackt worden.

Im November 2019 hatte ein Lottospieler Unglück im Glück: Ein Mann aus Frankfurt tippte beim klassischen Lotto auf sechs Richtige, bekam dafür aber keinen Gewinn.

(br/dpa)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)