Kroatien-Urlaub ist trotz steigender Corona-Fälle möglich

Berlin.  Urlaub ist trotz der Corona-Krise innerhalb Europas wieder möglich – auch im beliebten Kroatien. Wir erklären, was für Touristen gilt.

Hintergrund: Eine Reisewarnung ist kein Reiseverbot

Seit dem 15. Juni entfällt die Reisewarnung der Bundesregierung für die meisten europäischen Staaten. AFPTV erklärt, was unter Reisewarnung bzw. Sicherheitshinweisen zu verstehen ist und was das für eine Stornierung bedeuten kann.

Beschreibung anzeigen
  • Deutsche dürfen nach Kroatien ohne Nachweis von Gründen einreisen, auch Urlaub ist hier wieder möglich
  • Doch Touristen müssen bestimmte Hygiene- und Abstandsregeln beachten, die zum Beispiel in Restaurants gelten
  • Auch müssen Einreisende an der Grenze ihre Kontaktdaten angeben
  • Zuletzt ist die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus stark gestiegen. Noch hat das aber kaum Auswirkungen für deutsche Urlauber
  • Welche weiteren Corona-Regeln gelten bei Ihrem Urlaub in Kroatien? Was ist erlaubt und worauf müssen Sie achten? Ein Überblick.

Die Coronavirus-Pandemie hatte die Urlaubsplanung 2020 durcheinander gebracht – nicht nur für Touristen, sondern vor allem auch für Länder, die wirtschaftlich stark vom Tourismus abhängig sind. Doch nun läuft die Sommerurlaub-Saison zumindest eingeschränkt wieder an. Viele Urlaubsländer haben bereits erste Touristen empfangen.

Auch Kroatien zählt dazu. Seit im Land für Einheimische und Touristen vor wenigen Wochen Lockerungen der Corona-Regeln in Kraft getreten sind, steigen die Infektionszahlen jedoch wieder stark an. Noch hat das aber keine großen Auswirkungen für die Urlauber an der Adria.

Und das ist wichtig für das Mittelmeer-Domizil: Die Tourismus-Branche war 2019 für 17 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) verantwortlich. In normalen Zeiten erwirtschaftet der Fremdenverkehr manchmal bis zu 20 Prozent des BIP. Wegen der Corona-Pandemie befürchten Wirtschaftsverbände, dass die Branche in diesem Jahr gerade mal auf 30 Prozent der Übernachtungszahlen und 20 Prozent des Umsatzes von 2019 kommen könnte.

Aktuell gelten in Kroatien noch immer Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Urlaub in Kroatien.

Ist Urlaub in Kroatien momentan möglich?

Die kroatische Regierung hat die Einreisebeschränkungen für Touristen aufgehoben. Deutsche dürfen die Einreise ohne Nachweis von Gründen antreten. Die zuvor geltende 14-tägige häusliche Quarantäne ist für Staatsangehörige von EU-Staaten ist inzwischen aufgehoben.

Einreisende müssen an der Grenze ihre Kontaktdaten für die Dauer des Aufenthalts in Kroatien angeben. Damit sollen sie gefunden werden können, wenn es in ihrer Umgebung neue Corona-Infektionen gibt.

Das EU- und Adria-Land wirbt verstärkt um deutsche Urlauber. „Bei uns ist es sicher, wir arbeiten professionell, wir halten uns an die behördlichen Empfehlungen“, sagte Nedo Pinezic, der Koordinator des Wirtschaftsverbands Glas Poduzetnika (Stimme der Unternehmer) Anfang Juli. Vor allem Urlauber, die mit dem eigenen Wagen anreisen, hätten nichts zu befürchten.

Kroatien-Urlaub: Heimreise mit dem Auto könnte kompliziert werden

Nachdem die Infektionszahlen in den vergangenen Wochen wieder stark angestiegen sind, müssen sich Autofahrer aber zumindest bei der Ausreise über Slowenien auf längere Wartezeiten bei den Grenzkontrollen gefasst machen. Denn Slowenien hat Kroatien von der Liste der Corona-sicheren Länder genommen. Das hat genauere Grenzkontrollen zur Folge.

Die Rückreise durch Slowenien ist weiterhin möglich. Jedoch darf sie nicht länger als zwölf Stunden dauern, und es sind nur Stopps auf Tankstellen oder Raststätten erlaubt. Übernachtungen sind verboten.

Die Grenzen zu Österreich sind weiter normal geöffnet. Das österreichische Außenministerium hat jedoch für Kroatien ein hohes Sicherheitsrisiko ausgerufen und rät von Reisen in das Nachbarland ab. Da sich die Lage täglich verändern kann, sollte vor einer Hin- oder Rückreise nach Kroatien mit dem Auto vorher unbedingt auf der Website des österreichischen Außenministeriums überprüft werden, ob die Durchreise nach Deutschland ohne Probleme möglich ist.

Deutsche Urlauber müssen bei ihrer Rückkehr aus Kroatien derzeit nicht befürchten in Quarantäne zu müssen. Das wäre geboten, wenn die Zahl der Neu-Infizierten in Kroatien in den vergangenen sieben Tagen die Grenze von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner übersteigt. In Kroatien lagen die Zahlen trotz des raschen Anstiegs zuletzt noch weit unter dieser Grenze.

Welche Regelungen gelten in Kroatien zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie?

In Kroatien waren bereits am 11. Mai weitreichende Lockerungen der Maßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus in Kraft getreten. Restaurants und Einkaufszentren öffneten mit Hygienevorschriften ihre Pforten. Allerdings ist die touristisch Infrastruktur laut Auswärtigem Amt noch nicht im gewohnten Umfang verfügbar.

Aktuell sind nur die Flughäfen in Zagreb, Split und Dubrovnik in Betrieb, die Anzahl der täglichen Flugverbindungen befindet sich im einstelligen Bereich. Auch die Verfügbarkeit von öffentlichen Verkehrsmitteln ist weiterhin eingeschränkt. Die zwischenzeitlich gestrichenen Fährverbindungen wurden wieder aufgenommen.

Allerdings warnt das Auswärtige Amt davor, dass Brücken- und Fährverbindungen kurzfristig unterbrochen werden könnten, sollte das Infektionsgeschehen auf den Inseln ansteigen.

Seit dem 25. Juni gilt in öffentlichen Verkehrsmitteln die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes. Touristen wird empfohlen, auch außerhalb ihrer Unterkunft eine Maske zu tragen. Zudem sollten sie den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten und soziale Kontakte auf ein Minimum reduzieren.

Wie stark ist Kroatien vom Coronavirus betroffen?

Kroatien galt lange Zeit als eines der Länder, die schnell und effektiv auf die Corona-Pandemie reagierten. Besonders die bei Touristen beliebten Küstenregionen hatten kaum Infektionen registriert. Von Ende Februar bis Mitte Juni verzeichnete Kroatien laut kroatischen Behörden rund 2280 Fälle. Seitdem steigen die Infektionszahlen jedoch stark an.

Innerhalb der vergangenen Wochen haben sich laut Johns Hopkins-Universität rund 1000 weitere Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Besonders betroffen sind die Hauptstadt Zagreb und ihr Umland, die Regionen Slawonien sowie die Gespanschaft Split-Dalmatien, informiert das Auswärtige Amt.

Lesen Sie hier: Sommerurlaub 2020 – wie steht es um Reisen in Deutschland?

Welche Unterkünfte haben geöffnet?

Wie das Ministerium für Tourismus bekanntgegeben hat, haben viele Hotels, Ferienhäuser und Campingplätze in Kroatien wieder geöffnet. Ein Öffnungsverbot gibt es nicht. Es wird jedoch empfohlen, sich im Vorhinein mit der Übernachtungsmöglichkeit in Verbindung zu setzen, da nicht alle Betriebe den Lockdown wirtschaftlich überlebt oder schon wieder geöffnet hätten.

Auch interessant: Corona – So könnte der Sommerurlaub auf Mallorca möglich sein

Grund für Einreise in Kroatien muss nicht mehr angegeben werden

Ausländern war es bereits seit dem 9. Mai erlaubt, ohne Corona-Test und ohne Quarantäne-Auflagen nach Kroatien einzureisen. Sie mussten dazu jedoch zunächst einen von drei Einreisegründen vorweisen:

  • Sie besitzen eine Immobilie oder ein Boot in Kroatien
  • Sie reisen zu einem Begräbnis
  • Sie verfügen über die Einladung eines Unternehmens und an ihrer Einreise besteht ein wirtschaftliches Interesse

Besonders der letzte Punkt war entscheidend für Urlauber. Denn eine informelle Weisung des Innenministeriums hielt fest, dass die letzte Bestimmung auch für Urlauber galt, die eine Unterkunft in Kroatien gebucht haben. Diese Angabe von Gründen ist seit dem 28. Mai nicht mehr nötig.

Touristen müssen bei der Anreise lediglich der Aufenthaltsort und eine Kontaktmöglichkeit angegeben werden. Um Wartezeiten zu vermeiden ist das sogar schon im Vorhinein auf einer Homepage der Regierung möglich.

(mit dpa/jas/yah/lhel/jkali)

Corona – Mehr zur Pandemie

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)