Urlaub

Hotel in der Türkei sorgt mit kuriosem Verbot für Aufsehen

| Lesedauer: 3 Minuten
Die Hafenstadt Bodrum ist bei Touristen beliebt.

Die Hafenstadt Bodrum ist bei Touristen beliebt.

Foto: serts / istock

Bodrum/Berlin  Ein Hotel in Bodrum vermietet nicht an Männer ohne weibliche Begleitung. Was wie Homophobie wirkt, hat einen ganz anderen Hintergrund.

  • In einem Hotel in der Türkei haben Männer keinen Zutritt mehr
  • Dabei geht es nicht um Ausgrenzung von Männern generell
  • Viel eher hat das Verbot einen anderen ernsten Hintergrund

Blaues Meer und weißer Sand, Sonne satt und mediterrane Küche: Die Türkei ist ein beliebtes Urlaubsziel. 2021 reisten 2,87 Millionen Bundesbürgerinnen und -bürger in den Urlaub zwischen Istanbul und Antalya. Oft verschlägt es Reisende in die Küstenstadt Bodrum, das mit seinem Nachtleben auch Feierlaunige an die Ägäis lockt. Männer müssen bei der Hotelbuchung in Bodrum aber offenbar aufpassen – denn einige Unterkünfte vermieten ihre Zimmer nur, wenn eine Frau mit im Zimmer schläft.

Der Reiseblog "One Mile at a Time" berichtete vergangene Woche etwa von einem Fall, bei dem ein Leser bei der Buchung eines Hotels in Bodrum darauf hingewiesen wurde, dass eine Zimmerreservierung für einzelne männliche Gäste nicht möglich sei. Das Hotel, das unter anderem damit wirbt, alle seine Entscheidungen "menschenorientiert" zu treffen, begründete die Buchungseinschränkungen demnach so: Männer feiern zu viel und verursachen Probleme.

Hotel in Bodrum: "Party ohne Ende"

Bemerkenswert dabei ist, dass in der Hotelanlage Zimmer buchbar sind, die durchaus wilde Nächte verheißen. Hotelpool und Jaccuzi auf der eigenen Terrasse gestatteten "Party ohne Ende". Zur Ausstattung gehört - neben einem "soliden Geräusch-Isolationssystem" - eine Poledance-Stange, samt buchbarem Tänzer oder Tänzerin.

Wer richtig experimentierfreudig ist, dem erlaubt ein Tantra-Sofa zudem "neue sinnliche Positionen ganz einfach auszuprobieren". Das klingt nicht unbedingt nach einem Hotel, das Wert auf Familienfreundlichkeit legt.

Weiter berichtet der Reiseblog, dass auch eine Buchung für zwei Männer nicht möglich sei und zitiert dazu aus einer Mail des Hotels: "Unglücklicherweise akzeptieren wir nicht, dass zwei Männer sich ein Zimmer teilen", heißt es da. Enden Offenheit und Menschenfreundlichkeit des Hotels etwa an der heterosexuellen Linie?

Hotel in der Türkei: Alle Gäste willkommen

Offenbar nicht. Dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) teilte das Hotel mit, homosexuelle Paare seien von der Regelung nicht betroffen – diese seien genauso willkommen, wie heterosexuelle Menschen. Man sei "stolz darauf, Gäste aus der ganzen Welt willkommen zu heißen", ungeachtet des Geschlechts oder "ihrer persönlichen Vorlieben". Tatsächlich gilt Bodrum innerhalb der nicht besonders liberalen Türkei als sicheres Reiseziel für homosexuelle Menschen.

Das Hotel bestätigte demnach lediglich, dass allein reisende Männer kein Zimmer buchen könnten. Man habe in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht, wolle darauf aber nicht näher eingehen, aus Datenschutzgründen. Was ist da los?

Türkeiurlaub: Hotel schützt Gäste

Einen Hinweis liefert ein Kommentar auf dem Reiseblog. Dort schrieb eine Nutzerin, die von sich als LGBTIQ-Aktivistin spricht, dass die Buchungsvorgaben zwar schwulenfeindlich klängen. Das Gegenteil aber sei der Fall. "Die würden liebend gern Männer beherbergen, die nicht tagtäglich Frauen bei jeder Gelegenheit belästigen", heißt es in dem Kommentar. Single-Männer buchten Zimmer in solchen Hotels in der Hoffnung, "eine Frau abzuschleppen" und würden dabei aggressiv vorgehen und ein "Nein" nicht akzeptieren.

Viele Luxus-Hotels und Bars in der Türkei verweigerten daher allein reisenden Männern den Zutritt – "um die anderen Gäste vor unerwünschten Anbahnungsversuchen zu schützen". (pcl)

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder