Gewalttat

Messerangriff an schwedischer Schule: Was bisher bekannt ist

| Lesedauer: 2 Minuten
Polizisten im südschwedischen Malmö. Bei einem Vorfall an einer Schule sind dort zwei Frauen getötet worden.

Polizisten im südschwedischen Malmö. Bei einem Vorfall an einer Schule sind dort zwei Frauen getötet worden.

Foto: dpa

Berlin  Zwei Frauen sind am Montag bei einem Angriff in einem Gymnasium in Malmö ums Leben gekommen. Ein 18-Jähriger steht unter Tatverdacht.

Bei einer Gewalttat an einer Schule in Schweden sind am Montag zwei Frauen getötet worden. Bei den Frauen im Alter zwischen 50 und 60 Jahren handelte es sich um "Angestellte" des Gymnasiums in Malmö, wie die Polizei am Montagabend erklärte. Der Tatverdächtige ist demnach ein 18-jähriger Schüler. Was ereignete sich in der Schule in der drittgrößten Stadt des Landes? Das ist bisher über den Fall bekannt.

Malmö: Schüler stellt sich nach Messerangriff selbst

Der Tatverdächtige hatte laut Medienberichten selbst den Notruf kontaktiert und eingeräumt, zwei Menschen getötet zu haben. Den Berichten zufolge teilte der Verdächtige telefonisch seinen Standort mit und gab an, die Waffen niedergelegt zu haben. Er soll mit einer Axt und einem Messer bewaffnet gewesen sein.

Wie die Polizei mitteilte, konnte der Verdächtige problemlos von der ersten Polizeistreife vor Ort festgenommen werden. Sein Motiv ist bislang unklar. Die Sicherheitsbehörden gehen davon aus, dass er allein gehandelt hatte.

Malmö: Fand die Gewalttat während Theaterproben statt?

Polizei und Rettungskräfte waren am späten Montagnachmittag wegen einer mutmaßlichen schweren Straftat mit mehreren Verletzten zu dem Gymnasium gerufen worden. Die ersten Meldungen nach der Tat gingen bei den Sicherheitsbehörden gegen 17.15 Uhr ein.

Zum Tatzeitpunkt hatten sich auf dem Schulgelände rund 50 Menschen aufgehalten – sowohl Angestellte als auch Schüler. Berichten zufolge fanden unter anderem Proben für ein Musical oder Theaterstück an der Schule statt, an denen mehrere Schüler teilnahmen.

Auf Bildern waren schwer bewaffnete Polizisten zu sehen, die das Innere des Gebäudes inspizierten. Nach ersten Berichten über Schreie "hatten wir mehr Informationen, die darauf hindeuteten, dass ein schweres Verbrechen mit Gewalttätigkeiten innerhalb der Schule begangen wurde", sagte Polizeisprecher Nils Norling der Nachrichtenagentur AFP.

Messerangriff an schwedischer Schule: Wer sind die Opfer?

Ob es sich bei den getöteten Frauen um Lehrerinnen oder andere Mitarbeiterinnen der Schule handelte, ging aus den Polizeiangaben nicht hervor.

Die Polizei will am Dienstagmorgen um 9.30 Uhr eine Pressekonferenz abhalten.

(afp/dpa/raer)

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder