Urlaubssaison

Corona: Diese Kreuzfahrtschiffe streichen die Maskenpflicht

Corona-Regelungen: Darum ist Reisen jetzt leichter

Corona-Regelungen- Darum ist Reisen jetzt leichter

Seit dem 3. Februar stehen keine Länder mehr auf der Liste der Hochrisikogebiete der Robert Koch-Instituts. Das erleichtert vorübergehend das Reisen.

Beschreibung anzeigen

Hamburg.  Kurz vor Start der Sommersaison endet bei TUI Cruises die Maskenpflicht an Bord. An der Impfpflicht hält das Unternehmen weiter fest.

Ein Kreuzfahrt ohne Corona-Maske: Das ist bald wieder möglich. Passagiere der Reederei TUI Cruises können ab Ende Mai den Mund-Nasen-Schutz an Bord der „Mein Schiff“-Flotte ablegen. „Für alle Reisen der Sommersaison mit Start ab dem 29. Mai 2022 wird die Maskenpflicht an Bord aufgehoben“, teilte das Unternehmen am Dienstag in Hamburg mit. Ausnahmen seien allerdings möglich, wenn es für Fahrtgebiete abweichende Regeln gibt.

Eine weitere Lockerung der bislang strengen Regeln betrifft die Testung: Der erste von zwei vor Fahrtantritt verpflichtenden Antigentests dürfe künftig ein Selbsttest ein. Nicht geändert hat sich die Impfpflicht für alle Gäste über zwölf. Darüber hinaus will TUI Cruises ab Ende Mai das Tanzen in Innenräumen wieder zulassen und die „Kids-Clubs“ an Bord jetzt statt für mindestens Vierjährige auch für Dreijährige wieder öffnen.

Bei Aida Cruises und MSC Cruises bleiben die Masken an

In puncto Maskenpflicht wagt TUI Cruises einen Alleingang. Denn noch zieht die Konkurrenz nicht mit. So spricht der heimische Marktführer Aida Cruises auf Anfrage zwar ebenfalls von „zahlreichen Lockerungen“ wegen des entspannteren Pandemiegeschehens. Beispielsweise entfalle seit Ende April auf allem Kreuzfahrten der Covid-19-Test am Check-in. Aktuell sei aber an Bord der Schiffe in den meisten Innenbereichen ein medizinische Mund-Nasen-Bedeckung weiter verpflichtend. Bei MSC Cruises hieß es, die Maskenpflicht gelte „als Teil des umfassenden Gesundheits- und Sicherheitsprotokolls“ in allen öffentlichen Bereichen weiterhin. (lgr/dpa)

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder