Pandemie

Corona: Stiko empfiehlt Impfung für Kinder ab fünf Jahren

| Lesedauer: 2 Minuten
Forschung: Dieser Corona-Impfstoff ist für spezielle Gruppen

Forschung: Dieser Corona-Impfstoff ist für spezielle Gruppen

Ein Forschungsteam aus Tübingen arbeitet aktuell an einem Corona-Impfstoff, der unter anderem bei Krebspatienten eingesetzt werden könnte.

Beschreibung anzeigen

Berlin.  Die Corona-Impfung wurde bisher nur für bestimmte Kinder zwischen fünf und elf Jahren empfohlen. Nun hat die Stiko ihren Rat angepasst.

Die Ständige Impfkommission (Stiko) hat am Dienstag ihre Empfehlung für die Covid-19-Impfung bei fünf- bis elf-jährigen Kindern aktualisiert. Diese enthält jetzt eine allgemeine Empfehlung für alle Jungen und Mädchen.

Kinder mit Vorerkankung sollen demnach zwei Impfungen sowie eine Auffrischungsimpfung erhalten. Gesunde Kinder, in deren Umfeld Angehörige oder Kontaktpersonen mit einem hohem Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf leben, sollen eine Grundimmunisierung mit zwei Impfstoffdosen bekommen. Allen anderen Kindern empfiehlt die Stiko nur eine Dosis.

Einmalige Corona-Impfung soll Immunität verbessern

Bisher sprach sich die Stiko nicht für eine allgemeine Impfempfehlung für alle Kinder aus, da die Daten zur Impfeffektivität und Impstoffsicherheit für Kinder in dieser Altersklasse noch nicht voll umfänglich waren. So wurde eine Grundimmunisierung nur Kindern mit Vorerkrankung empfohlen sowie Kindern, in deren Umfeld sich Menschen mit einem hohen Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf befinden.

"Das ist ein sehr ernst gemeintes und sehr verantwortungsvoll ausgesprochenes Angebot, das wir den Eltern machen, ihre Fünf- bis Elfjährigen jetzt für die Zukunft noch besser zu schützen", sagte Stiko-Mitglied Martin Terhardt.

Impfung für Kinder als Vorbereitung für Herbst und Winter

"Wir können uns nur vorstellen, dass wir durch diese einmalige Impfung den Kindern, die zum allergrößten Teil jetzt schon Kontakt zu dem Virus hatten oder in den nächsten Wochen oder Monaten Kontakt zu dem Virus haben werden, eine bessere Immunität vermitteln können." Diese biete einen guten Schutz für die weiteren Verläufe und könne eventuell durch eine weitere Impfung später noch einmal ergänzt werden. Terhardt: "Aber nun gilt es, erst mal das Angebot bitte zu prüfen und bestenfalls auch anzunehmen: Einmal impfen."

"Diese Impfung und diese Impfempfehlung sind als Vorbereitung auf den kommenden Herbst und Winter gedacht. So ist es angelegt und so ist es aus meiner Sicht auch sinnvoll", sagt Prof. Reinhard Berner, Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Dresden und externer Sachverständiger der Stiko.

Die Kinder gehen Berner zufolge in den dritten Winter einer Corona-Pandemie. "Wir müssen alles dafür tun, dass wir sie besser als die letzten beiden Winter durch diese Saison bringen. Dafür sind alle Anstrengungen notwendig und dazu gehört jetzt auch diese Empfehlung."

Dieser Artikel erschien zuerst auf morgenpost.de

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder