Versand

DHL-Stoßzeitenanzeige: So lange warten Sie im Paketshop

So funktioniert die DHL Packstation

So funktioniert die DHL Packstation

Wer online bestellen möchte, kann sich Pakete auch in eine Packstation liefern lassen. Wie das mit DHL funktioniert, erklärt das Video.

Beschreibung anzeigen

Berlin  Mit der Stoßzeitenanzeige bietet die Post einen neuen Service für ihre Kunden. Wie Sie sehen, wann die Filiale besonders leer ist.

Schnell in der Mittagspause zur Post und dann ewig in der Schlange anstehen: Für alle, die ihren Postbesuch in Zukunft besser planen wollen, stellt die Deutsche Post jetzt eine Stoßzeitenanzeige per App zur Verfügung.

Zu finden ist die neue Funktion im Standortfinder. Dort kann ab jetzt (22. Juni) nicht nur die nahe gelegene Postfiliale, die Packstation und der Briefkasten gesucht werden, sondern auch gesehen werden, wann besonders wenige Menschen vor Ort sind.

Deutsche Post: Stoßzeitenanzeige hat ein Ampelsystem

So sollen lange Wartezeiten vermieden werden. Dabei funktioniert der Service wie ein Ampelsystem. Stehen die Balken auf der Grafik auf "Grün", sind nur wenige Menschen in der Filiale. Bei "Rot" sind gerade besonders viele Menschen vor Ort. Die Stoßzeitenanzeige wird laut Deutscher Post regelmäßig aktualisiert.

"Wir arbeiten stetig daran, das Kundenerlebnis zu verbessern und einen angenehmen Paketempfang und -versand zu ermöglichen", so Philipp Janßen, Teamleiter Kundenerlebnis Filiale/Packstation von Deutsche Post DHL.

Auch interessant: Online-Handel: Muss für Retouren bald bezahlt werden?

Deutsche Post: Auch die Filialenbetreiber sollen von neuem Service profitieren

Von dem neuen Service sollen nicht nur Kundinnen und Kunden profitieren. Auch die Filialenbetreiberinnen und -betreiber sollen so besser ihr Personal einteilen können. Zuletzt hatte die Post-Tochter DHL mit für Verbraucherinnen und Verbraucher unerfreulichen Nachrichten für Schlagzeilen gesorgt. Denn ab dem 1. Juli sollen die Preise für den nationalen Paketversand erhöht werden.

(msb)

Dieser Artikel erschien zuerst auf morgenpost.de.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder