Zwei Todesfälle in Peine im Zusammenhang mit Coronavirus

Peine.  Ein 89-Jähriger hatte laut Landkreis eine intensivmedizinische Betreuung abgelehnt. Ein 79-Jähriger war außerhalb des Landkreises in Behandlung.

Das Klinikum Peine.

Das Klinikum Peine.

Foto: Thomas Stechert / Archiv

Im Landkreis Peine gibt es inzwischen zwei Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Das teilte die Kreisverwaltung am Donnerstag mit.

Nach Angaben von Landkreissprecher Fabian Laaß handelt sich im ersten Fall um einen 89-jährigen Mann, der positiv auf das Virus getestet worden war. Aufgrund der Symptome wurde er im Klinikum Peine behandelt. Der 89-Jährige hatte dort eine intensivmedizinische Betreuung abgelehnt, heißt es in der Mitteilung des Landkreisverwaltung weiter.

Beim zweiten Todesfall handelt sich den Angaben zufolge um einen 79-jährigen Mann, der positiv auf den Virus getestet worden war. Er befand sich laut Laaß außerhalb des Landkreises Peine in medizinischer Behandlung.

Aktuell sind im Landkreis Peine insgesamt 99 Fälle des Coronavirus bestätigt. 77 Patienten sind aktuell erkrankt, 20 gelten als genesen.

Corona in Peine- Alle Fakten auf einen Blick

Aktuell sind im Landkreis Peine insgesamt 99 Fälle des Coronavirus bestätigt. 77 Patienten sind aktuell erkrankt, 20 gelten als genesen, so Kreissprecher Laaß am frühen Nachmittag. Die Zahlen stammen vom Landkreis-Gesundheitsamt, wo die Corona-Fälle gemeldet werdenmüssen. red

4717 Infizierte in Niedersachsen – 23 Corona-Tote in Wolfsburg

Coronavirus in der Region – hier finden Sie alle Informationen

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder