Autobahn A2 bei Peine wird wieder voll gesperrt

Peine.  Der Energieversorger Avacon erneuert eine rund 80 Jahre alte Hochspannungsleitung über der normalerweise viel befahrenen Autobahn 2

Ein Schild mit der Aufschrift „A2 Vollsperrung ab Lehrte-Ost" steht nahe der Autobahn vor einem Hochspannungsmast. Weil Hochspannungsleitungen erneuert werden, wird die Autobahn A2 am Wochenende in beiden Fahrtrichtungen im Bereich der Anschlussstelle Lehrte gesperrt.

Ein Schild mit der Aufschrift „A2 Vollsperrung ab Lehrte-Ost" steht nahe der Autobahn vor einem Hochspannungsmast. Weil Hochspannungsleitungen erneuert werden, wird die Autobahn A2 am Wochenende in beiden Fahrtrichtungen im Bereich der Anschlussstelle Lehrte gesperrt.

Foto: Hauke-Christian Dittrich / dpa

Das zweite Wochenende mit einer Vollsperrung der Autobahn A2 in beiden Fahrtrichtungen zwischen der Anschlussstelle Lehrte-Ost und dem Kreuz Hannover-Ost steht bevor – von Freitag, 20. November, 20 Uhr, bis Sonntag, 22. November, voraussichtlich 17.30 Uhr.

Avacon tauscht alte Stromleitungen aus

Die erste Vollsperrung gab es am Wochenende 13.-15. November. Der Grund dafür sind Elektroarbeiten. Friedrich Fischer, Leiter des Geschäftsbereichs Hannover der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, erläutert: „Im Bereich der Anschlussstelle Lehrte werden durch den Energieversorger Avacon die Oberleitungen ausgetauscht, die dort direkt über die Autobahn führen. Für die unaufschiebbare Erneuerung der 80 Jahre alten Oberleitungen muss die A2 voll gesperrt werden.“

Der Energieversorger teilt dazu mit, dass bei Kontrollen Seilschäden an den Oberleitungen festgestellt worden waren. Die nun erforderlichen Arbeiten können nur unter Vollsperrung erfolgen, um die Energieversorgung in diesem Bereich und die Verkehrssicherheit auf der A2 nicht zu gefährden.

Der Verkehr wird weiträumig umgeleitet

Die Vollsperrung erfolgt in Fahrtrichtung Berlin ab dem Autobahnkreuz Hannover-Ost, in Fahrtrichtung von Peine Richtung Hannover ab der Anschlussstelle Lehrte-Ost. Eine überregionale Umleitung erfolgt ab dem Autobahnkreuz Hannover Ost über die A7 und die A39. Eine regionale Umleitung ab der Anschlussstelle Lehrte-Ost über die Bundesstraßen B65 und B443 sowie die Kreisstraße K134.

An dem Wochenende dürfte zwar weniger Verkehr als an Werktagen auf der Autobahn unterwegs sein, dennoch muss mit Verkehrsbehinderungen, möglicherweise auch längeren Staus gerechnet werden. Dazu Fischer: „Die Landesbehörde und das ausführende Bauunternehmen sind bestrebt, die Verzögerungen so gering wie möglich zu halten. Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis.“

Die Vollsperrung am ersten Wochenende hatte offenbar zu keinen erheblichen Verkehrsbehinderungen geführt. „Das lief glücklicherweise entspannt“, so ein Polizeisprecher . Laut Niedersächsischer Verkehrsmanagementzentrale (VMZ) staute sich der Verkehr in Richtung Hannover am Samstagmittag nur auf etwa fünf Kilometern. Am Sonntag gab es zunächst gar keine Staus, am frühen Nachmittag wurde von einem 2,5 Kilometer langen Stau berichtet.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)