Per Fahrrad auf Lieblingsrouten das Peiner Land entdecken

Wendeburg.  Feierabendtouren und Familienausflüge: Im Zweidorfer Holz ist das Projekt „Lieblingsrouten Im Peiner Land - RadSchwärmer“ eröffnet worden.

Bei der Preisverleihung und Eröffnung der Lieblingsrouten am Wald-Erlebnis-Pfad Zweidorfer Holz. Wito-Geschäftsführer Matthias Adamski begrüßt die Gäste.

Bei der Preisverleihung und Eröffnung der Lieblingsrouten am Wald-Erlebnis-Pfad Zweidorfer Holz. Wito-Geschäftsführer Matthias Adamski begrüßt die Gäste.

Foto: Bettina Stenftenagel

Touren an der frischen Luft unmittelbar vor der Haustür – in der Zeit der Corona-Pandemie haben sie einen besonders hohen Stellenwert bekommen. „Es sind deutlich mehr Menschen im Wald unterwegs“, stellt Andreas Baderschneider fest, Leiter des Forstamts Wolfenbüttel, zu dem auch das Zweidorfer Holz gehört. Dort, am Walderlebnispfad, ist am Freitagnachmittag die Aktion „Lieblingsrouten im Peiner Land“ eröffnet worden.

„Die Wirtschafts- und Tourismusfördergesellschaft Landkreis Peine hat Bürger im Peiner Land dazu aufgerufen, lokale Rundkurse einzureichen, auf denen Bewohner des Peiner Lands Feierabendtouren und Familienausflüge machen können“, stellte Inga Heine das Projekt vor. 50 Routen wurden eingereicht und von der wito abgefahren, für fünf Vorschläge gab es Preise. Die Gewinner wurden ausgelost. Es sind Martin Fricke (1.), Claudia Drescher-Lühn und Lennart Lühn (2.), Hans-Joachim Kloster (3.), Elli Ebeling (4.)und Christina Jeske (5.). Sie bekamen Preise, auf den Plätzen vier und fünf gab es Fahrradhelme, auf den Plätzen zwei und drei Navigationsgeräte und auf Platz eins einen Fahrradanhänger.

9.000 Euro für das Peiner Projekt „Lieblingsrouten“

Finanziell gefördert wird das Projekt „Lieblingsrouten Im Peiner Land - RadSchwärmer“vom Regionalverband Großraum Braunschweig (RGB). 16 Projekte rund ums Fahrrad seien gefördert worden, sagte Manuela Hahn, Erste Verbandsrätin, stellvertretende Verbandsdirektorin und Abteilungsleiterin Regionalentwicklung. Insgesamt 40.000 Euro hätten zur Verfügung gestanden. Auf die „Lieblingsrouten“ sei der höchste Betrag entfallen, 9.000 Euro. Der RGB habe die Lieblingsrouten für förderwürdig erachtet, weil bürgerschaftliches Engagement einfließe und weil das Projekt Beispiel-Charakter habe und sich überall in der Region wiederholen lasse.

Die neuen Radtouren seien eine wahre Bereicherung, lobte der Peiner Bürgermeister Klaus Saemann. Klimaneutral das Peiner Land zu erkunden, das sei auch im Herbst eine gute Idee. „Jacke an, Rad raus – ich werde das tun.“

Matthias Adamski, Geschäftsführer der wito, hatte eingangs die Gäste begrüßt, unter ihnen der stellvertretende Landrat Matthias Möhle und der Wendeburger Bürgermeister Gerd Albrecht. Abschließend stellte Jochen Hansmann seitens des Fördervereins „Wald Erleben im Peiner Land“ den Walderlebnispfad vor und danke dem Landkreis, der Gemeinde Wendeburg wie auch der wito für jahrelange Unterstützung.

Martin Frickes Lieblings-Radtour führt von Vöhrum, entlang der Fuhse bis nach Röhrse, entlang des Hämelerwaldes und wieder zurück nach Vöhrum.

„Im östlichen Teil der Gemeinde Edemissen gibt es viel zu entdecken“, sagen Claudia Drescher-Lühn und Lennart Lühn. Sie laden mit ihrer circa 32 Kilometer langen Radtour dazu ein, wundervolle Natur zu genießen und Wissenswertes entlang der Strecke zu erfahren. Die Route kann in einem Stück oder in Teilabschnitten erradelt werden, ist weitgehend asphaltiert, führt jedoch auch über Feld- und Waldwege. „Nur zwei kurze Teilstücke von etwa einem Kilometer und 300 Meter müssen entlang der Kreisstraße ohne Radweg absolviert werden“, erklären Claudia Drescher-Lühn und Lennart Lühn, so dass die Strecke gut und sicher auch mit Kindern erlebt werden könne, auch mit Kinder-Fahrradanhänger. Die Strecke sei auch für Rollstuhlfahrer mit Handbike und Senioren geeignet.

Touren auch für Geschichtsinteressierte

Hans-Joachim Klosters Tour führt von Adenstedt über Groß Bülten, Bülten und Handorf nach Peine, zurück über Klein Ilsede, Groß Ilsede und Ölsburg. „Die Tour bietet einige Möglichkeiten für Geschichtsinteressierte. So kann die Heimatstube Bülten besucht werden, um beispielsweise auf einem alten Frisierstuhl Platz zu nehmen oder den Nachbau eines Bergwerkstollens zu bestaunen“, berichtet Kloster. „In Groß Ilsede kann ein Schwenker zum Hüttengelände gemacht werden, um sich Wissenswertes über ehemalige Produktionsstätten und Abläufe sowie Arbeitsbedingungen anzuhören.“ Zum Hüttengelände führt auch die rund 31 Kilometer lange „große Ilsede-Rundtour“ von Elli Ebeling.

Rund 15 Kilometer lang ist die „kleine, aber feine Rundtour zum Entspannen“, die Christina Jeske ausgearbeitet hat. Sie führt von Edemissen über Ankensen, Eickenrode, Plockhorst und Wehnsen und zurück nach Edemissen.

Mehrere Radtouren wurden auch für die Gemeinde Vechelde vorgeschlagen. „Das Fürstenauer Holz, die größte zusammenhängende Waldfläche im Landkreis Peine, der Mittellandkanal und der Hasselkampsee sind neben Hofcafés und Yachthafen attraktive Ausflugsziele der Lieblingsrouten in der Gemeinde Vechelde“, so die wito auf ihrer Internetseite, auf der alle Touren nach Gemeinden geordnet dargestellt sind. „Es werden auch immer noch mehr Routen eingestellt“, sagt Inga Heine.

Es gibt GPX-Daten, aber keine Ausschilderung

Touren mit den Details wie GPX-Daten, Beschreibungen sind auf der Internetseite www.tourismus-peine.de/Lieblingsrouten nachzulesen.

Die Routen sind und werden nicht ausgeschildert.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder